Startschuss für die neuen Sepp-Herberger-Tage in Menden

Bereits seit den 1980er-Jahren wird mit den Sepp-Herberger-Aktionstagen an den Weltmeister-Trainer von 1954 erinnert. Pünktlich mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 wurde dieses Fußballfest für Grundschulen und Fußballvereine neu ausgerichtet. Die Neukonzeption wurde in Menden erstmals erprobt.

Startschuss für die neuen Sepp-Herberger-Tage in Menden

Unter dem Motto „Ein Fußballfest für Grundschulen und Fußballvereine“ stand die Auftaktveranstaltung der bundesweiten Aktion, die das DFB-Team Schule zusammen mit der DFB-Stiftung Sepp Herberger in Kooperation mit dem Fußball-Verband Mittelrhein beim SV Menden veranstaltete. Hier sollen sich neue Partnerschaften entwickeln oder bestehende festigen. Elke Marquis hat selbst zwei Söhne, die Fußball spielen. Kein Wunder, dass die Schulleiterin der Max und Moritz Grundschule in Menden ihrer Schüler für den Sepp-Herberger-Tag zur Verfügung stellte. Gestern durften sich die 300 Kinder aus den Klassen zwei bis vier einen ganzen Tag lang auf dem Kunstrasen beim SV Menden austoben. Beim Bewegungstag statt normaler Schule gab es ein Klassen-Fußballturnier, bei dem es am Ende nur Sieger gab. Den ganzen Vormittag über spielten die Kinder gemeinsam Fußball, absolvierten das DFB-Paule-Schnupper-Abzeichen oder nahmen an weiteren vielseitigen Bewegungsangeboten, wie beispielsweise Stelzenlaufen oder Wikingerschach, teil. An der Mitmachstation erfuhren die Teilnehmenden vieles über Sepp Herberger. Am Ende gab es bei der Siegerehrung für alle Medaillen und Urkunden.

Nach dem Turnier kam es zu einem bunten und kurzweiligen Bühnenprogramm, wo natürlich der Fußball-Künstler und Freesteyler Adrian Fogel alle Blicke auf sich zog. Beeindruckend tanzt er mit dem Ball, jonglierte diesen auf der Nasenspitze und auch im Liegen hatte er das Spielgerät immer noch fest unter Kontrolle. FVM-Präsident Alfred Vianden lobte die teilnehmende Schule. „Das ist ein tolles Engagement. Da bin ich sehr stolz drauf.“ Zusammen mit dem DFB-Vizepräsidenten und Vorsitzenden der Sepp-Herberger-Stiftung, Eugen Gehlenborg, dem früheren Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel und dem Ex-Profi Jens Nowotny, der sich als Schirmherr für die Sepp-Herberger-Tage engagiert, überreichte er die Preise, nachdem Lars und seine Mitschüler in einer Kinderpressekonferenz alle Fragen gestellt hatten.  

Bereits seit den 1980er-Jahren wird mit den Aktionstagen an den Weltmeister-Trainer von 1954 erinnert. Pünktlich mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 wurde dieses Fußballfest für Grundschulen und Fußballvereine neu ausgerichtet. Die Neukonzeption wurde in Menden erstmals erprobt.

Der Sepp-Herberger-Tag ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem DFB-Team Schule und der Sepp-Herberger-Stiftung. Ab dem 1. Oktober 2018 können sich bundesweit Grundschulen und Fußballvereine für die Ausrichtung eines Sepp-Herberger-Tages anmelden. Für jede angemeldete Veranstaltung wird ein Materialpaket, das unter anderem Medaillen, Urkunden, Fußbälle, eine DVD des Films "Das Wunder von Bern" und diverse Arbeitsmaterialien zu Sepp Herberger enthält, bereitgestellt. Zusätzlich werden jährlich die ersten 200 angemeldeten Sepp-Herberger-Tage mit je 200 Euro gefördert.

Hier geht's zum Beitrag von DFB-TV.

Weitere Infos zu den Sepp-Herbeger-Tagen.

Text: Quentin Bröhl u. DFB.
Fotos: Quentin Bröhl.

Nach oben scrollen