„Das ist zweifellos ein Traumlos“ - Stimmen zur Auslosung im Bitburger-Pokal

„Das ist zweifellos ein Traumlos“ - Stimmen zur Auslosung im Bitburger-Pokal

In der ersten Runde des Bitburger-Pokals erwartet der Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler um Coach Thomas Virnich voller Vorfreude den Traditionsklub Alemannia Aachen. Es ist nicht das einzige Spiel, das Protagonisten und Anhänger*innen schon jetzt elektrisiert.

Es war ein Abend, wie ihn sich Thomas Virnich nicht besser hätte vorstellen können. Als Trainer des Mittelrheinligisten Viktoria Arnoldsweiler feierte er mit seinem Team einen 3:1-Erfolg im Meisterschaftsspiel beim SV Eilendorf und anschließend verdoppelte sich sein Glück: Er erfuhr, dass die Auslosung des Bitburger-Pokals seinem Klub ein großes Match bescherte hatte. Arnoldsweiler trifft auf den Traditionsklub Alemannia Aachen. „Das ist zweifellos ein Traumlos“, sagte Virnich. „Dieser Abend hatte mit dem Sieg und der Auslosung gleich zwei schöne Dinge für uns parat. Das Erstrunden-Match gegen die Alemannia ist eine richtig coole Geschichte.“

Der Coach rechnet mit einer großen Kulisse gegen den großen Gegner - und einer eigenen Mannschaft, die alles geben wird, um den Favoriten aus der Regionalliga aus dem Wettbewerb zu werfen. „Diese Überraschungen passieren immer wieder. Das ist das Schöne am Pokal. Wir werden alles in die Waagschale werfen. Die Einstellung wird den Ausschlag geben“, ist er überzeugt. Das Interesse sei gewaltig. Bereits in der Nacht nach der Auslosung hätten ihn rund 40 Ticketanfragen erreicht. Und das sei nur ein Vorbote. „Der Klub wird zeigen, dass er der Aufgabe auch organisatorisch gewachsen ist.“ Etwas Besseres habe seinem Verein nicht passieren können.

Große Anhängerschaft

Alemannia Aachen glänzt tatsächlich nicht nur mit großer Anhängerschaft und beeindruckender Geschichte. In der jüngeren Vergangenheit bewies der Regionalligist Jahr für Jahr seine Qualitäten im Cup. Viermal in Serie erreichte Aachen das Endspiel des Bitburger-Pokals im Bonner Sportpark Nord. 2019 gewann der Traditionsverein den Pott. Nun startet der erhoffte Weg nach Bonn also in Düren-Arnoldsweiler. „Pokal ist immer geil. Wir freuen uns drauf“, erklärte Alemannia-Trainer Patrick Helmes unlängst.

Dem langjährigen Profi geht es damit wie vielen anderen Verantwortlichen sowie all den Anhänger*innen, und Spieler*innen, die am Donnerstagabend voller Spannung auf die live auf Facebook übertragene Auslosung der ersten Runde des Bitburger-Pokals geblickt haben. Unter den Augen von Markus Müller, Vorsitzender des Verbandsspielausschusses, wurden gleich 32 Partien gezogen, die vom 26. bis 28. Oktober ausgetragen werden. Mit 64 Teams ist das Teilnehmerfeld in dieser Saison größer denn je. Denn aufgrund der Corona-Pandemie bzw. der daraus resultierenden behördlichen Vorgaben konnte der Wettbewerb in der vergangenen Spielzeit nicht wie geplant ausgespielt werden. Bei den Herren ermittelten die Dritt- und Regionalligisten den Pokalsieger, alle qualifizierten Teams unterhalb der Regionalliga erhielten allerdings eine Wildcard für diese Spielzeit.

FC Viktoria startet in Untereschbach

Als Titelverteidiger geht der FC Viktoria Köln ins Rennen. Für den Drittligisten startet der Wettbewerb mit einem Spiel beim A-Ligisten TuS Untereschbach aus dem Fußballkreis Berg. „Keine Frage, ein Sieg ist Pflicht. Aber wir müssen die Aufgabe absolut professionell angehen. Denn Arroganz wird bestraft“, so Franz Wunderlich, Vorstand Sport des FC Viktoria. Er freue sich auf eine Partie in der Nähe, mit vielen Zuschauern. Diese Vorfreude teilt er mit dem TuS-Vorsitzenden Lars Schmidt. „Erste Glückwünsche kamen direkt nach der Auslosung rein. Es ist ein super Los. Etwas Besseres hätte nicht passieren können“, erklärte Schmidt. Dieses Spiel sei die perfekte Einweihung für den noch im Bau befindlichen Kunstrasenplatz. „Wir hoffen, dass die Anlage jetzt rechtzeitig fertig wird“, so Schmidt.

Eine durchaus knifflige Aufgabe wartet auf den Regionalligisten Fortuna Köln. Das Team aus der Südstadt muss beim Mittelrheinligisten FC Hennef antreten. Der Gastgeber aus dem Rhein-Sieg-Kreis weiß, wie man in diesem Wettbewerb glänzt: Immerhin gewannen die 05er 2012 den Bitburger-Pokal. Dennoch blickt Fortuna-Coach Alexander Ende der Partie zuversichtlich entgegen: „Das ist ein schönes Los, ein richtig guter Gegner. Im Pokal muss man es aber sowieso nehmen, wie es kommt. Da zählen keine Wünsche.“

RS Waldbröl hofft auf den Coup

Für den Regionalliga-Rivalen Bonner SC geht es zum Kölner Mittelrheinligisten FC Pesch. Viertligist FC Wegberg-Beeck steht derweil vor einem Nachbarschaftsduell mit dem  Landesligisten FC Union Schafhausen.

Für die drei B-Ligisten im Wettbewerb brachte die Auslosung sehr unterschiedliche Ausgangssituationen: Der Kölner Verein SC Weiler-Volkhoven ist gegen den Mittelrheinligisten SV Breinig klarer Außenseiter. Besser sind die Aussichten der B-Ligisten TuS Homburg-Bröltal und RS 19 Waldbröl auf das Erreichen der zweiten Runde: der TuS erwartet den Sieg-Bezirksligisten SC Uckerath, Waldbröl trifft auf den Heinsberger A-Ligisten Roland Millich. Frank Engelbert, Vorsitzender RS 19 Waldbröl, hofft auf einen Coup: „Wir wollen versuchen etwas zu reißen. Der Gegner spielt nur eine Klasse höher und wir haben Heimrecht. Das könnte klappen.“

Sicher in der zweiten Runde stehen der A-Ligist FC Flerzheim sowie die beiden Landesligisten Germania Teveren und TuS Oberpleis, die allesamt ein Freilos erwischten.
 
Im Bitburger-Pokal werden sechs Runden inklusive Finale gespielt. Klassentiefere Teams genießen in allen Runden bis einschließlich des Halbfinals Heimrecht. Das Finale am 21. Mai 2022 soll erneut im Rahmen des Finaltags der Amateure ausgetragen werden. Der Sieger qualifiziert sich für die erste Runde des DFB-Pokals.

Der FVM präsentiert die Auslosungsergebnisse auch auf dem Instagram-Account (www.instagram.com/fvm.de) und auf Facebook (www.facebook.com/fvm.de).


Termine:

  • 1.Runde: 26. - 28. Oktober 2021
  • 2. Runde: 20. November 2021
  • Achtelfinale: 7. - 9. Dezember 2021
  • Viertelfinale: 2. März 2022
  • Halbfinale: 16. bzw. 19. - 21. April 2022
  • Finale: 21. Mai 2022


Alle Begegnungen in der ersten Runde des Bitburger-Pokals zum Nachlesen finden Sie hier.

 

Mehr zum Thema

Wissenswertes zum Bitburger-Pokal finden Sie hier.

„Besser schwierig als langweilig“ - Stimmen zur Auslosung im FVM-Pokal

Nach oben scrollen