Westdeutsche B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft 2018: Titelverteidiger 1. FC Köln siegt erneut

Westdeutsche B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft  2018: Titelverteidiger 1. FC Köln siegt erneut

Mit Alemannia Aachen, Bayer 04 Leverkusen, Union BW Biesfeld und dem 1. FC Köln hatten sich vier Vereine aus dem Gebiet des  Fußball-Verbandes Mittelrhein für die Endrunde der B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft vom  24. bis 25. Februar 2018 in der Sportschule  Wedau-Duisburg qualifiziert. Der  1. FC Köln ging dabei als Titelverteidiger an den Start und überzeugte als ungeschlagener Gruppensieger bereits in der Vorrunde.

Nach spannenden Halbfinalspielen zwischen dem FSV Gütersloh und der SGS Essen (1:2) und dem 1. FC Köln gegen den Delbrücker SC (4:0) ging es ins Finale. Im Endspiel um die Westdeutsche Hallenmeisterschaft zwischen der SGS Essen19/68 und dem Titelverteidiger 1. FC Köln ließ dieser nichts anbrennen und erspielte sich mit einem klaren 3:0 Erfolg über die SGS Essen auch in diesem Jahr wieder den Titel der WDFV B-Juniorinnen Hallenmeisterschaft.

In den Gruppen-, Platzierungs- und Finalspielen wurde aktiv den zahlreichen Zuschauern ein super Hallenfußball nach Futsal Regeln geboten. Alle zehn teilnehmenden Vereine erhielten bei der Siegerehrung aus der Hand der WDFV-Mädchenfußballausschuss-Vorsitzenden Sabine Nellen eine Teilnehmer-Urkunde und einen Futsal-Ball. Der 1. FC Köln erhielt als Sieger der Westdeutschen B-Juniorinnen-Hallenmeisterschaft 2018 zusätzlich noch einen Wanderpokal und die Fahrkarte zur Teilnahme am DFB-Futsal-Cup der B-Juniorinnen am 11. März in der Bayer-Halle in Wuppertal. Ebenfalls ausgezeichnet mit einem Futsal-Ball wurden die Spielerinnen Laura Vogt und Rebecca Knorr vom 1. FC Köln, die jeweils fünf Tore im Turnier erzielten.


Text:  MSpA/Karl Fassbender
Foto: gettyimages

Nach oben scrollen