FVM setzt Zeichen für Vielfalt und Toleranz

FVM setzt Zeichen für Vielfalt und Toleranz

Der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) ändert anlässlich des letzten EM-Gruppenspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn die Farbe des FVM-Logos in allen Medienkanälen des Verbandes. Mit den Regenbogenfarben setzt der Landesverband ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz.

Als Zeichen des Protests gegen die ungarische Gesetzgebung, die die Rechte von LGBTQI*-Personen einschränkt, hatte die Stadt München geplant, die Münchner EM-Arena am Mittwoch in den Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen. Die UEFA hat hierzu keine Erlaubnis erteilt.

FVM-Präsident Bernd Neuendorf sagt: „Der Fußball ist bunt. Er steht für Vielfalt und Miteinander. Wir bekennen Farbe und vertreten die in unserer Satzung festgeschriebenen Grundwerte offensiv.“

Johanna Sandvoß, FVM-Vizepräsidentin für gesellschaftspolitische Fragen, ergänzt: „Die Fußballfamilie am Mittelrhein steht für ein weltoffenes Miteinander. Daher ist es wichtig, dass wir uns auf und neben dem Platz dafür einsetzen.“

Im Mai hatte der FVM im Rahmen einer eigenen Themenwoche ein Zeichen für Vielfalt gesetzt.

Alle Informationen finden Interessierte unter www.fvm.de/vielfalt.

 

Mehr zum Thema:

Hier geht es zu den Social Media Kanälen des FVM. Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und Twitter.

Nach oben scrollen