„Danke Schiri“: FVM ehrt 25 Unparteiische

„Danke Schiri“: FVM ehrt 25 Unparteiische

Über 50.000 Schiedsrichter*innen sind Woche für Woche im Einsatz, damit 1,3 Millionen Fußballspiele in ganz Deutschland Jahr für Jahr stattfinden können. Für diese Leistung verdienen sie Respekt und Dank. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) zeichneten daher im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ 25 Schiedsrichter*innen der neun Fußballkreis im FVM aus – stellvertretend für alle Unparteiischen, die jede Woche Spiele leiten und damit ein ebenso wichtiger Teil des Fußballspiels sind wie die Mannschaften.

Ehrungen in drei Kategorien

In den drei Kategorien „Schiedsrichterinnen“, „Schiedsrichter U 50“ und „Schiedsrichter Ü 50“ wurden pro Kreis je ein Schiedsrichter bzw. eine Schiedsrichterin geehrt, zudem zeichnete der FVM je einen Landessieger bzw. eine Landessiegerin aus: Sarah Pickartz (Kreis Berg), Michael Erken (Kreis Euskirchen, U 50) und Friedhelm Schreckenberg (Kreis Düren, Ü 50) dürfen sich nun auf eine Ehrung bei der Bundesehrung des DFB am 18. Mai 2024 in Frankfurt freuen.

In der Niederlassung des DFB-Partners Das Örtliche, das durch die Greven Medien verlegt wird, ehrten FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen und der Vorsitzende des Verbandsschiedsrichterausschuss Peter Oprei, gemeinsam mit den DFB-Schiedsrichtern Nico Fuchs, Mitja Stegemann, Lucar Marx sowie dem Head of Sales der Greven Medien Amal Sharma die anwesenden Unparteiischen aus den Kreisen stellvertretend für alle Schiedsrichter*innen im Verbandsgebiet.

FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen würdigte die Anwesenden: „Euch allen gilt ein großer Dank für eure ehrenamtliche Leistung. Ohne Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter ist Fußball nur schwer vorstellbar.“

Auch Peter Oprei, Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschusses, hob die Bedeutung der Veranstaltung hervor: „Wir ehren die Siegerinnen und Sieger heute stellvertretend für alle Schiris im FVM. Bitte nehmt diesen Dank mit in eure Kreise und gebt ihn an eure Kolleginnen und Kollegen weiter.“

Die DFB-Schiris Nico Fuchs, Mitja Stegemann und Luca Marx berichteten über ihre Erfahrungen in den DFB-Klassen in der laufenden Saison – und ließen es sich nicht nehmen, den Kolleginnen und Kollegen zu danken und anschließend alle Fragen der Anwesenden zu beantworten. Auch für gemeinsame Selfies standen sie gerne zur Verfügung.

 

Folgende Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter wurden geehrt:

Schiedsrichterinnen: Antonia Bexen (Kreis Köln), Joana Christ (Kreis Bonn), Saskia Brück (Kreis Sieg), Sarah Pickartz (Kreis Berg), Isabelle Strunk (Kreis Euskirchen), Rabea Schönberger (Kreis Aachen) und Silja Engisch (Kreis Heinsberg).

U 50-Schiedsrichter: Tobias Altehenger (Kreis Köln), Osman Erener (Kreis Bonn), Sven Nieuwenhuizen (Kreis Sieg), Sascha Janke (Kreis Berg), Michael Erken (Kreis Euskirchen), Christian Gorgels (Kreis Rhein-Erft), Lukas Lauter (Kreis Aachen), Marcus Möschter (Kreis Düren), Alexander Bonnes (Kreis Heinsberg)

Ü 50-Schiedsrichter: Andree Helterhoff (Kreis Köln), Klaus-Peter Düllmann (Kreis Bonn), Reinhold Honscheid (Kreis Sieg), Hüseyin Öztürk (Kreis Berg), Jürgen Breuer (Kreis Euskirchen), Andreas Mahrt (Kreis Rhein-Erft), Gregor Müller (Kreis Aachen), Friedhelm Schreckenberg (Kreis Düren) und Hans Phlippen (Kreis Heinsberg).

Zur Ehrung „Danke Schiri.“

Ausgezeichnet werden Schiedsrichter*innen, die im Amateurbereich bis einschließlich zur Regionalliga bzw. höchstens in der 2. Frauen-Bundesliga pfeifen. Ausschlaggebend für die Ehrung sind Kriterien wie Engagement in der Gruppe, Unterstützung für junge Schiedsrichter*innen, Einsatz in der Werbung neuer Schiedsrichter*innen oder soziales Engagement.

 

DFB-Aktion "Profi wird Pate" geht weiter

Die DFB-Aktion „Profi wird Pate“, welche 2023 im bundesweit ausgerufenen „Jahr der Schiris“ von den Landesverbänden gemeinsam mit dem DFB und den Profi-Schiedsrichter*innen gestartet wurde, wird in der Saison 2024/25 fortgesetzt. Bei dem Gemeinschaftsprojekt unterstützen Unparteiische aus der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga, Google Pixel Frauen-Bundesliga und 2. Frauen-Bundesliga Referees as dem Amaterufußball bei einem ihrer ersten Einsätze. Diese direkte Unterstützung auf dem Platz durch mehr als 100 Top-Schiris trägt nicht nur zur Verbesserung der Leistung bei, sondern fördert auch die persönliche Entwicklung und das Selbstvertrauen der Schiri-Neulinge.

Die deutschen Elite-Referees setzen sich vielfältig für den Schiri-Nachwuchs ein. Durch den vor zwei Jahren gegründeten und von der DFB-Stiftung Egidius Braun verwalteten Hilfsfonds sind bereits zahlreiche Projekte an der Basis mit insgesamt mehr als 15.000 Euro gefördert worden. Die nächste Aktion: Die Unparteiischen veranstalten am DFB-Campus in Frankfurt am Main unter dem Titel “Profi wird Coach” einen Fortbildungslehrgang für Schiedsrichter*innen aus ganz Deutschland. Vom 5. bis 7. Juli 2024 werden 21 Unparteiische aus dem Amateurbereich von Bundesliga-Schiedsrichtern geschult. Bewerben können sich Interessierte hier.

 

Mehr zum Thema:

Schiri werden? Informieren Sie sich hier.

 

Bildquelle: Udo Gottschalk/FVM
Nach oben scrollen