FSJ: Der FVM koordiniert zweite Bildungsgruppe

FSJ: Der FVM koordiniert zweite Bildungsgruppe

Das Freiwillige Soziale Jahr im Fußball-Verband Mittelrhein ist ein echtes Erfolgsprojekt. Seit 2002 bietet der FVM jungen Menschen an, ihr FSJ im Fußballumfeld zu absolvieren, seit 2008 haben fußballbegeisterte Nachwuchskräfte auch bei einigen Fußballkreisen die Möglichkeit dazu. Diese Chance, im Fußball Praxiserfahrungen zu sammeln und zugleich in die Jugendarbeit einzubringen, hat sich inzwischen immer weiter herumgesprochen, so dass sich 2012 unter Federführung des FVM erstmals eine eigene Bildungsgruppe mit dem Schwerpunkt Fußball bildete. 2014 wurde der FVM als Außenstelle anerkannt, die neben der Organisation der Bildungstage auch als Ansprechpartner für die Einsatzstellen dient. 2016 ist ein weiterer Meilenstein in der FSJ-Geschichte:

Zweite Bildungsgruppe

Seit diesem Sommer gibt es unter Federführung der Sportj ugend NRW im Fußball-Verband Mittelrhein eine zweite Bildungsgruppe, in der neben FSJlern aus Vereinen des FVM auch FSJler aus den benachbarten Fußballverbänden Niederrhein und Westfalen vertreten sind. Um die Begleitung aller Freiwilligendienstleistender zu sichern, wurde mit Sebastian Rüppel ein weiterer FSJ-Koordinator eingestellt, der sich nun gemeinsam mit Barbara Schwinn um die pädagogische Betreuung der FSJler in den beiden FVM-Bildungsgruppen kümmert. Als Grund für das große Interesse der Vereine an der FVM-Bildungsgruppe führt Sarah Fuchs von der Sportjugend NRW die Angebote im Bereich des Fußballs an: „Es sind die passgenauen Qualifizierungen, insbesondere der Erwerb der C-Lizenz im Rahmen der Pflichtbildungstage, und die persönliche Begleitung der FSJler und ihrer Einsatzstellen, die die FVM-Bildungsgruppen so attraktiv machen.“

Seit dem 1. September haben nun fünf FSJlerinnen und 42 FSJler ihren Dienst in der Verbandsgeschäftsstelle, den Fußballkreisen und -vereinen im Westdeutschen Fußball-Verband angetreten. Sie unterstützen die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter bei administrativen Aufgaben. Ihr fruchtbarster Einsatz ist jedoch das Kinder- und Jugendtraining im Verein und in den Schul-AGs sowie Spiel- und Bewegungsangebote in Kitas und im offenen Ganztag. Hierzu haben die FSJler beider Bildungsgruppen bereits in den ersten Bildungswochen in Hennef die C-Lizenz erworben und in der Sportschule Hachen bzw. im Feriendorf am Eisenberg in einer weiteren Bildungswoche folgende Themen erarbeitet: Haftung und Aufsicht, Kinderschutz, Futsal, Fair-PlayLiga, Bambini-Spielfest, Sportspiele und Spiele aus Abenteuersport und Erlebnispädagogik.

Seit Jahren beste Erfahrungen beim SV Menden

Wie sehr die Vereine vom regelmäßigen Einsatz eines FSJlers dauerhaft profitieren, berichtet Falk Bernard, Jugendleiter des SV Menden: „Seit 2013 haben wir jede Saison zwei FSJler eingestellt. Vier von sechs ausgebildeten Jugendlichen sind heute Stützen des Vereins als Jugendgeschäftsführer, U15- und U10-Trainer mit B-Lizenz, Öffentlichkeitsbeauftragten des Hauptvorstandes, Mädchenbeauftragter, U17-Juniorinnen- und U15-Juniorinnen-Trainer. Unsere beiden neuen FSJler sind nun auf die beiden FVM-Bildungsgruppen aufgeteilt. Somit bringen sie aus beiden Bildungsgruppen ergänzende Ideen und Erfahrungen mit. Und da die Bildungstage der beiden Gruppen zu unterschiedlichen Terminen stattfinden, haben wir immer mindestens einen FSJler verlässlich vor Ort.“ Auch für die Nachwuchskräfte ist das FSJ ein echter Mehrwert: Sie sammeln in ihrem Hobby erste oder weitere Praxiserfahrungen und profitieren fachlich wie im persönlichen Reifeprozess von dem Angebot. Kurzum: Das FSJ im Fußball ist ein Gewinn für alle Beteiligten!

Bildungsgruppe 1

Marie-Christin Salentin (Fußballkreis Euskirchen), Marina Hühnerberg (FC Hennef 05), Annika Dahlmanns (FC Germania Bauchem), Benjamin Krauß (TV Rheindorf), Manuel Schumacher (SG Oleftal), Maximilian Drews (Fußballkreis Aachen), Yannick Leersmacher (FC Wegberg-Beeck), Mario Trawinski (Fußballkreis Düren), Lars Blatnik (SF Uevekoven), Pascal Quigg (GeSV Hennef), Patrick Eßer (SV Refrath/Frankenhorst), Elias Beissel (FC BW Friesdorf), Dennis Gerner (FV Salia Sechtem), Kai Bechlenberg (Fußballkreis Bonn), Peter-Leon Michels (TuS Birk), Jan Peters (DJK Montania Kürten), Gino Lauriola Egea (SV Menden), Louis Schüller (SF Troisdorf 05), Robert Uhde (Fußballkreis Rhein-Erft), Lukas Kuss (1. FC Köln), Claudius Balthes (FV Wiehl), Jonas Schneider (JSG Beuel), Marcel Petersohn (SSV Overath), Simon Groß (Fußballkreis Berg), Julian Promies (SF Troisdorf 05), Thomas Jungbluth (FVM)

Bildungsgruppe 2

Felix Meyer (Bonner SC), Sulaiman Maccido (BC Efferen), Kai Demny (WDFV), Niklas Hoffmann (GW Brauweiler), Tina Nassenstein (DJK Montantia Kürten), Antonia Bexen (Fortuna Bonn), Lars Ibershoff (1. FC Köln), Jan Kemper (Fortuna Freudenberg), Anil Ali Yildirim (FC Büderich 02), Calvin Bräuer (CfR Links), Christian Hauser (RW Hütte), David Behrla (JSG Beuel), Luca Schaenzler (TuS Mondorf), Yannik Schürmann (FVN), Nick Rödiger (SV Glehn), Pascal Japes (TuS BW Königsdorf), Jan Poot (FVN), Jonas Hauptmann (FVN), Tobias Piotrowicz (FC Viktoria Köln)

es fehlen: Leon Lukas (SSV Mühlhausen-Uelzen) und Keanu Sevindik (SV Menden)

Hier geht es zu den "wichtigsten Fragen zum FSJ im Sport".

Nach oben scrollen