Sport ist Vielfalt - Premiere für die Regenbogen-Sportarena im CSD-Veedel

Sport ist Vielfalt - Premiere für die Regenbogen-Sportarena im CSD-Veedel

Der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) setzt gemeinsam mit dem zahlreichen anderen bunten Vereinen und Institutionen darunter der Deutsche Fußball-Bund mit seiner Anlaufstelle für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, der 1. FC Köln, der Landessportbund NRW, der SC Janus Köln e.V. und der Come-Together-Cup ein deutliches Zeichen für weltoffene Vielfalt und gegen jede Art von Diskriminierung im Sport.

Im Rahmen des ColognePride Ende August gab es erstmals eine „Regenbogen-Sportarena“ (im CSD-VEEDEL) bzw. einen „Regenbogen-Sportblock“ (bei der CSD-DEMO).

„Es ist wichtig, dass wir uns im Sport noch mehr vernetzen und gemeinsam für Vielfalt im Sport einsetzen. Die Regenbogen-Aktionen beim ColognePride haben gezeigt, was wir zusammen bewegen können - für mehr Sichtbarkeit und Teilhabe von LSBTIAQ+ im Sport“, so Christian Rudolph, Leiter der DFB-Anlaufstelle für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt.

Trotz schwieriger Witterungsbedingungen zeigen sich alle Beteiligten sehr zufrieden mit dem Verlauf der gemeinsamen Aktion. Die „Regenbogen-Sportarena“ wurde von Freitag bis Sonntag sehr stark von den Besucher*innen des CSD-Veedels frequentiert und zum Sport treiben, diskutieren und informieren genutzt.

Vom „Regenbogen-Sportempfang“ am Freitag mit Repräsentant*innen aller beteiligten Institutionen und Vereine ging zudem eine starke Botschaft aus.

FVM-Präsident Bernd Neuendorf betont: „Fußball steht für Vielfalt. Wir haben bei der EURO erlebt, wie wichtig es ist, dass wir auch als Fußballverband klare Kante gegen Diskriminierung zeigen. Wir setzen deutlich sichtbare Zeichen für ein tolerantes Miteinander. Dazu gehört auch, gleichberechtigte Chancen für alle zu schaffen. Im Fußballwesten können beispielsweise seit dieser Spielzeit Menschen mit anderen Personenstandseintragungen als ‚weiblich‘ oder ‚männlich‘ entscheiden, für welche Mannschaft ihre Spielberechtigung erteilt werden soll. Zudem haben wir Andreas Stiene als ehrenamtliche Ansprechperson für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im Fußball-Verband Mittelrhein gewonnen, an den man sich vertrauensvoll wenden kann. Der Fußball-Verband Mittelrhein bekennt Farbe. Fußball ist auch Regenbogen.“

Andreas Stiene, Initiator des COME-TOGETHER-CUP und ehrenamtliche FVM-Ansprechperson für queere Themen, hebt die Besonderheit dieser gemeinsamen Aktion hervor: „Die Regenbogen-Sportarena und der Regenbogen-Sportblock sind konkrete integrative Sportaktionen, wie sie in der Breite so vielleicht nur in Köln sofort funktionieren können. Abgerundet von einem Regenbogen-Sportempfang, ist es uns im Rahmen des ColognePride 2021 gelungen, eine weltweit bislang einzigartige Kooperation von 13 unterschiedlichsten Sportinstitutionen auf die Beine zu stellen. Wir sehen das als vielversprechenden Auftakt, denn der Sport und insbesondere der Teamsport kann Gegensätzlichkeiten so einzigartig auflösen - man muss es halt nur wirklich auch wollen. Die Wichtigkeit und Power von Vielfalt wurden insbesondere beim Regenbogen-Sportempfang von allen beteiligten Vereinen und Institutionen deutlich formuliert.“

Eine Fortsetzung im Jahr 2022 ist bereits geplant. Dann gerne mit weiteren Akteuren aus den Sport und Vereinen aus den FVM.

 

Mehr zum Thema:

Alle Infos zur Vielfalt im FVM gibt es hier.

 

Bildquellen: Tobias Trosse, Privat

Nach oben scrollen