„Soziale Werte als Mittelpunkt seines Handelns“ - Trauer um Egidius Braun

„Soziale Werte als Mittelpunkt seines Handelns“ - Trauer um Egidius Braun

Der Fußball-Verband Mittelrhein und der Fußballkreis Aachen trauern um Egidius Braun. Der Ehrenpräsident des Deutschen Fußball-Bundes und des Fußball-Verbandes Mittelrhein verstarb am 16. März 2022 in Aachen im Alter von 97 Jahren.

„Egidius Braun hat den deutschen Fußball, den Fußball am Mittelrhein und unseren Verband als Präsident geprägt wie kein zweiter“, erklärt FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen. „Wir verneigen uns vor einem einzigartigen Menschen und seinem herausragenden Lebenswerk. Fußball war für Egidius Braun immer mehr als ein 1:0. Soziale Werte waren immer Mittelpunkt seines Handelns für den Sport. Die Anliegen der kleinen Vereine lagen ihm am Herzen. Er war ihr Fürsprecher und setzte sich dafür ein, dass die Kinder und Erwachsenen in ihren Vereinen nicht nur eine sportliche, sondern auch eine soziale und gesellschaftliche Heimat finden“, so Olpen. „Wir werden Egidius Braun immer ein ehrendes Andenken bewahren und sind in Gedanken bei seinen Kindern und allen Angehörigen.“
 
FVM-Ehrenpräsident Alfred Vianden: „In all den Jahren meiner ehrenamtlichen Arbeit für den Sport habe ich keinen Menschen kennengelernt, der die Interessen des Sports im Allgemeinen und seine soziale Kraft mit so viel Enthusiasmus, Aufrichtigkeit und Nachdrücklichkeit vertreten hat. Er hat der Entwicklung des Fußballs am Mittelrhein, in Deutschland und der ganzen Welt unnachahmlich seinen Qualitätsstempel aufgesetzt. Vor allem ist er aber immer eins geblieben: Ein außergewöhnlicher Mensch mit dem Blick für seine Mitmenschen – und mit herausragenden Fähigkeiten, andere Menschen für die gute Sache zu begeistern.“
 
Die sportliche und später auch die Funktionärskarriere von Egidius Braun begann beim SV Breinig im Fußballkreis Aachen, dem er von 1954 bis 1971 vorstand. Später wurde Braun zunächst Vorsitzender des Fußballkreises Aachen, ehe er 1973 zum Präsidenten des Fußball-Verbandes Mittelrhein, später zum DFB-Schatzmeister und 1992 zum DFB-Präsidenten gewählt wurde. Braun war zudem Vizepräsident und Schatzmeister der UEFA, Vorsitzender der Organisationskommission der Europameisterschaft 1996 in England, Mitglied der Organisations-Kommission für die Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich und ist Träger zahlreicher Auszeichnungen großer in- und ausländischer Institutionen sowie kleinerer Vereine.
 
Sein Credo ‚Fußball ist mehr als ein 1:0‘ hat den deutschen Fußball geprägt und seine Ursprünge in Brauns Heimatverband. Alle Vereine sollten einmal in die Sportschule Hennef kommen können, und so initiierte er ein Vereinsprogramm, das genau dies kostenlos für Vereine ermöglichte. Unzählige Kampagnen wie „Mein Freund ist Ausländer“ rief Braun zunächst am Mittelrhein und dann bundesweit ins Leben. Er nutzte die Kraft des Fußballs, um immer wieder deutlich zu machen, dass es im Fußball eben um so viel mehr geht als um das reine Fußballspiel. Die Gründung der nach ihm benannten Stiftung 2001 setzt sein Wirken um die 1986 gegründete Mexico-Hilfe und sein Verständnis von Fußball als sozialem wie integrativem Motor in seinem Sinne mit Ferienfreizeiten für in der Jugendarbeit engagierte Vereine oder der Flüchtlingsinitiative „1:0 und 2:0 für ein Willkommen“ fort.
 
Der Fußball-Verband Mittelrhein würdigt das außerordentliche Wirken seines Ehrenpräsidenten seit 2010 auf jedem Verbandstag mit der Verleihung des Egidius-Braun-Preises an eine herausragende Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise für das gemeinschaftliche Wohl einsetzt. Preisträger sind die beiden Nationalspieler Rudi Völler und Wolfgang Overath, Prälat Arnold Poll, der frühere Präsidenten des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ und Wolfgang Watzke, langjähriger Geschäftsführer der Egidius-Braun-Stiftung. „Wir wollen so das herausragende Engagement unseres Ehrenpräsidenten würdigen und unterstreichen, welch ungeheure Kraft und große gesellschaftspolitische Verantwortung der Fußball weit über das Fußballspiel hinaus hat", erklärt FVM-Vizepräsidentin Johanna Sandvoß. „Dies werden wir im Fußball-Verband Mittelrhein im Sinne von Egidius Braun weiter fortführen.“

Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Im Sinne des Verstorbenen wird um Zuwendungen für die Ukraine-Soforthilfe der DFB-Stiftung Egidius Braun gebeten:

Sparkasse Rhein Neckar Nord
Inhaberin DFB-Stiftung Egidius Braun
IBAN: DE14 6705 0505 0040 1385 44
BIC: MANSDE66

 

Mehr zum Thema:

Deutscher Fußball-Bund: DFB trauert um Ehrenpräsident Egidius Braun

DFB: Bildergalerie zum Tode von DFB-Ehrenpräsident Egidius Braun

DFB-Stiftung Egidius Braun: „Ein großer DFB-Präsident“ – Trauer um Egidius Braun

 

Fotos: DFB-Stiftung Egidius Braun
Nach oben scrollen