DFB-Sichtungsturnier: FVM-U14 auf Platz 5 in Kaiserau

DFB-Sichtungsturnier: FVM-U14 auf Platz 5 in Kaiserau

Vom 24. bis zum 28. Mai waren die U14-Junioren der FVM-Auswahl von Trainergespann Oliver Zeppenfeld und Sebastian Schwab zum DFB-Sichtungsturnier in Kaiserau zu Gast. Insgesamt elf Auswahlteams von Landesverbänden aus ganz Deutschland ermittelten in vier Spieltagen den Turniersieger. Auswahltrainer Oliver Zeppenfeld hat die Partien für www.fvm.de analysiert:

1. Spieltag: FVM - Badischer Fußballverband

Zum Auftakt erwarteten die FVM-Junioren das Team aus Baden. Gegen die badische Auswahl spielte die FVM-Auswahl im 3-4-3-System und fand gut ins Spiel, insbesondere der Spielaufbau gelang sofort. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld musste allerdings nach 10 Minuten der 0:1-Rückstand hingenommen werden. Im zweiten Spieldrittel setzten die Mittelrheiner den Gegner früher unter Druck und gelangten nach einem vom badischen Torwart unzureichend abgewehrten Ball verdient zum 1:1. Einen Angriff später leiteten Jan Hausmann und Daniel Apata den Ball zu Noah Pesch im Zentrum, der nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Arda Süne zur Führung. Im letzten Spieldrittel sicherten die defensiven Mittelfeldspieler Neo Telle und Hugo Schmidt das Zentrum und leiteten gleichzeitig immer wieder gefährliche Angriffe ein, bevor ein erneuter Foulelfmeter zum 3:1-Endstand und dem Auftakt nach Maß führte.

2. Spieltag: FVM - Fußballverband Niederrhein

Am 2. Turniertag kam es zum Spiel der FVM-Auswahl gegen das Team vom Niederrhein (FVN). Die körperliche Überlegenheit der FVN-Spieler machten die Mittelrheiner von Beginn an durch großen Einsatz und gegenseitige Unterstützung wett. Mit Anpfiff war ein unbändiger Wille der FVM-Spieler erkennbar, so dass neben aggressiven Balleroberungen schon im ersten Drittel vereinzelte Torchancen erspielt werden konnten. Im zweiten Drittel übernahmen die Mittelrheiner das Kommando. Einen Flugball des agilen Noah Pesch nahm Matti Wagner gekonnt an und schloss zur verdienten 1:0-Führung ab. Weitere Chancen erspielten sich die FVM-Mannen u.a. durch Shervin Parvanehpour, Enno Lang und Jan-Hendrik Mayer. Im Schlussdrittel fand der FVN besser ins Spiel, doch die Abwehrreihe mit Samy Jaksic, Julius Bugenhagen und David Hartmann hielt lange stand. Erst ein Flugball der Niederrheiner von der Mittellinie in den Strafraum fand nach einer Kopfballverlängerung den Weg ins Tor, es stand 1:1. Eine weitere FVN-Chance vereitelte Lasse Drießen mit einem tollen Reflex per Fuß. Letztlich endete das Spiel mit einem gerechten Unentschieden.

3. Spieltag: FVM - Württembergischer Fußball-Verband

Am dritten Turniertag folgte das Spitzenspiel. Im Spiel des Tabellenführers (Württemberg) gegen den Tabellenzweiten vom Mittelrhein neutralisierten sich die beiden Teams von Beginn an. Während die Süddeutschen mehr Wucht in den Aktionen hatten und mit zwei Fernschüssen, die von Manuel Volkmer entschärft wurden, für Gefahr sorgten, erspielten sich die Mittelrheiner aus einer stabilen Defensive heraus immer wieder Chancen durch Kurzpassspiel, die jedoch mehrfach in letzter Sekunde im gegnerischen Strafraum vereitelt werden konnten. Über die Flügelspieler Jan-Hendrik Mayer und Jan Hausmann bzw. später Matti Wagner und Hugo Schmidt setzten sich die Rheinländer immer wieder gekonnt in Szene. Letztlich war es ein Spiel auf Augenhöhe, das keinen Verlierer verdient gehabt hätte und leistungsgerecht 0:0 endete.

4. Spieltag: FVM - Niedersächsischer Fußballverband

Zum Abschluss ging es für die FVM-Junioren gegen die Elf aus Niedersachsen. Schnell entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe. Im zweiten Drittel übernahm die FVM-Auswahl aber zunehmend die Kontrolle und konnte nach einem Spielzug über sechs Stationen durch Noah Pesch das 1:0 erzielen. Von da an dominierten die FVM-Spieler das Geschehen vollends und erspielten sich weitere Chancen. Das 2:0 im letzten Drittel besorgte schließlich Neo Telle mit einem Schuss aus 20 Metern in den Winkel. Matti Wagner scheiterte kurz darauf am Pfosten. Bis dahin konnte Lasse Drießen alle Torschüsse der Niedersachsen entschärfen, erst ein Foulelfmeter verhalf den Norddeutschen zum Anschlusstreffer. Kurz darauf gelang den Niedersachen per Fernschuss aus 35 Metern der Ausgleich. Infolgedessen drängten die Niedersachsen auf das Siegtor, das ihnen in den Schlussminuten der Partie tatsächlich gelang.

Fazit

Nach vier Turniertagen beendeten die FVM-Junioren das Turnier als Tabellenfünfter. Wie in den Partien zuvor konnten die FVM-Spieler auch im abschließenden Spiel überzeugen und das gewollte Kurzpass- und Kombinationsspiel zeigen. Mit der mannschaftlichen Geschlossenheit konnten die Mittelrheiner körperliche Nachteile gegen alle Gegner ausgleichen und gefährliche Angriffe einleiten. Mit einem Sieg, einer Niederlage sowie zwei Unentschieden (u.a. gegen den Turniersieger Württemberg) fielen die Ergebnisse ausgewogen aus. Insgesamt überzeugte die Auswahl mit ihrem Mannschaftsgeist und der Ausgeglichenheit des gesamten Kaders. Mit Noah Pesch und Arda Süne (beide Bayer 04) erhielten zwei Auswahlspieler direkte Einladungen zu DFB-Lehrgängen im Herbst. Vier weitere Spieler stehen auf Abruf für den DFB bereit. Manuel Volkmer, Matti Wagner und Shervin Parvan wurden als Spieler mit Aussicht auf den DFB-Perspektivkader bewertet.  

Die FVM-Talente wurden von Physiotherapeutin Katrin Lüdeke von Physio CKI betreut.

Alle Ergebnisse sowie die Abschlusstabelle finden Sie hier.

Nach oben scrollen