Verbandstag 2019

Bernd Neuendorf ist neuer FVM-Präsident

Bernd Neuendorf ist neuer Präsident des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM). Die 143 Delegierten aus den neun Fußballkreisen wählten den 57-Jährigen am Samstag beim ordentlichen Verbandstag des FVM in der Sportschule Hennef einstimmig zum neuen Mann an der Spitze des siebtgrößten Fußballverbandes im Deutschen Fußball-Bund. Neuendorf wurde in Düren geboren und lebt heute mit seiner Familie in Bonn.

Zu den ersten Gratulanten gehörten der Abteilungsleiter im NRW-Sportministerium, Bernhard Schwank, DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge, DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, LSB-Präsident Walter Schneeloch und Hermann Korfmacher, Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV). Vianden, der nach 27 Jahren im FVM-Präsidium, davon zwölf an der FVM-Spitze, nun in den ehrenamtlichen Ruhestand geht, wurde vom Verbandstag mit Standing Ovations zum FVM-Ehrenpräsidenten ernannt und erhielt überdies für sein über 45-jähriges Engagement im Sport die goldene Ehrennadel des Landessportbundes NRW und den WDFV-Ehrenring.

„Es war mir eine Ehre und immer eine große Freude, für diesen Verband und für den Fußball tätig sein zu dürfen“, zog ein gerührter Alfred Vianden Bilanz. „Ich habe wunderbare Menschen in unseren Vereinen, auf FVM-und Kreisebene und im Umfeld aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien kennengelernt. Gemeinsam – denn hinter einem Präsidenten steht auch immer starkes Team – haben wir viele Dinge bewirkt, die den Fußball als Sportart Nummer eins hoffentlich nachhaltig stärken.“ Seit 2007 war Vianden Präsident des FVM, im Juli und September wird er aus seinen Ämtern als Vizepräsident des WDFV und Vorstandsmitglied des DFB ebenfalls ausscheiden.

„Ich danke Ihnen sehr herzlich für Ihr Vertrauen und möchte mit Ihnen gemeinsam für eine weiterhin gute Entwicklung des Fußballs in unserer Region arbeiten“, so Neuendorf. „Der Fußball-Verband Mittelrhein ist im deutschen Fußball ebenso wie in Politik und Wirtschaft als sehr stark aufgestellter und innovativer Verband anerkannt. Wir wollen, dass das so bleibt.“ Er kündigte an, in der kommenden Wahlperiode vor allem die Themen Infrastruktur, gesellschaftliche Verantwortung, Digitalisierung und Ehrenamt weiter voranbringen zu wollen. „Unsere Aufgabe ist es, unsere Vereine zu unterstützen und auch gegenüber der Politik unseren Standpunkt weiterhin deutlich zu formulieren. Das gilt für den mitunter desaströsen Zustand von Sportanlagen ebenso wie für die aktuelle Kunstrasen-Problematik, die bei vielen Vereinen für große Verunsicherung sorgt“, erklärte Neuendorf. „Wir müssen die Vereine zudem von Bürokratie entlasten, damit sie ihrer eigentlichen Arbeit – dem Fußball – nachgehen können. Dabei kann auch die Digitalisierung helfen.“ Im Verbandspräsidium wird das Thema Digitalisierung deshalb künftig durch ein eigenes Ressort vertreten sein.

Das neue Präsidium

Personell geht Neuendorf mit einem auf weiteren fünf Positionen veränderten Verbandspräsidium in die Wahlperiode bis 2022. Johanna Sandvoß (Rhein-Erft), bisher Präsidiumsmitglied für Medien, Kommunikation und Marketing, wurde in Nachfolge für den ausscheidenden Vizepräsidenten Jürgen Aust zur ersten Vizepräsidentin in der Geschichte des FVM gewählt. „Johanna Sandvoß ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie erfolgreich die Einbindung von jungen Menschen im FVM gelingt“, freute sich Neuendorf über die Wahl der 33-Jährigen, die 2010 als Vertreterin der jungen Generation erstmals ins Verbandspräsidium gewählt wurde. „Die Entscheidung meines Vor-Vorgängers Karl-Josef Tanas im Jahr 2001, die Einbindung junger Menschen per Satzung einzufordern, ist beispielgebend in Deutschland. Und ich danke Alfred Vianden und dem gesamten FVM-Team für die Vorbereitung eines Antrags für den DFB-Bundestag im September, in dem wir auch die Besetzung von DFB-Gremien mit Vertretern der jungen Generation fordern. Nur wer jungen Menschen ein Mitbestimmungsrecht gibt, kann auch darauf hoffen, dass sie sich einbringen“, sagte Neuendorf.

Kamil Niewiadomski (Sieg) leitet künftig den bisher von Dr. Björn Schiffbauer (Sieg) geführten Verbandsausschuss für Rechts- und Satzungsfragen. Helmut Waldhaus (Heinsberg) übernimmt das Amt des Vorsitzenden des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport von Achim Buchholz (Sieg), Anja Vianden (Bonn) ist als Präsidiumsmitglied künftig für den Bereich Digitalisierung verantwortlich und Mark Degenhardt (Euskirchen) folgt Dominik Jolk (Berg) als Vertreter der jungen Generation. In ihren Ämtern bestätigt wurden Vizepräsident Hans-Christian Olpen (Köln), Schatzmeister Ewald Prinz (Euskirchen), Markus Müller (Köln, Vorsitzender Verbandsspielausschuss), Anja Hompesch (Aachen, Vorsitzende Verbandsausschuss für Frauenfußball) und Peter Oprei (Aachen, Vorsitzender Verbandsschiedsrichterausschuss). Rudi Rheinstädtler (Düren), bereits beim Verbandsjugendtag Mitte Mai als Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses wiedergewählt, wurde von den Delegierten des Verbandstages bestätigt.

Anträge

Von den Anträgen wurde der des Fußballkreises Euskirchen, die Rechts- und Verfahrensordnung des WDFV dahingehend zu ändern, dass Sperrstrafen im Seniorenbereich statt nur nach Zeiträumen auch nach Spielen ausgesprochen werden können, mehrheitlich beschlossen, so dass dieser nun dem Verbandstag des WDFV als zuständigem Regionalverband zur Beschlussfassung vorgelegt wird.

Egidius-Braun-Preis

Ein besonderes Zeichen setzte der FVM vor dem parlamentarischen Teil des Verbandstages mit der Verleihung des Egidius-Braun-Preises. „Wir möchten mit dem Preis zum einen das außerordentliche Wirken unseres früheren Präsidenten Egidius Braun würdigen und zudem in seinem Sinne ein wichtiges Zeichen setzen, welch ungeheuer positive Kraft und große gesellschaftspolitische Verantwortung der Fußball hat“, erklärte Vianden und zeichnete – noch als Präsident des FVM –  gemeinsam mit dem DFB-Vizepräsidenten Eugen Gehlenborg den langjährigen Geschäftsführer der DFB-Stiftung, Wolfgang Watzke, mit dem besonderen Preis aus, der alle drei Jahre auf dem Verbandstag verliehen wird. „Wie kaum ein anderer steht Wolfgang Watzke für die Werte, die Egidius Braun für seine Stiftung ausgerufen hat. Das Credo ‚Fußball ist mehr als ein 1:0‘ trägt auch die Handschrift von WW“, erklärte Gehlenborg.

Ehrungen

Der Fußball-Verband Mittelrhein ernannte zudem Hubert Jung, langjähriges FVM-Beiratsmitglied und Ehrenvorsitzender des Fußballkreises Euskirchen, zum Ehrenmitglied des Verbandes. Am Vorabend des Verbandstages waren langjährige und verdiente Ehrenamtler mit Verdienst- und Ehrennadeln des FVM sowie des DFB ausgezeichnet worden.

Vita Bernd Neuendorf

Bernd Neuendorf wurde 1961 in Düren geboren. Nach dem Abitur studierte er in Bonn und Oxford Politik und Geschichte und schlug nach dem Studium eine journalistische Laufbahn ein, ehe er ab 2003 verschiedene politische Ämter auf Bundes- und NRW-Ebene bekleidete. Von 2012 bis 2017 war Neuendorf Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Der 57-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder, er lebt in Bonn.


Das FVM-Präsidium 2019-2022:

Ehrenpräsidenten: Dr. h.c. Egidius Braun (Kreis Aachen), Alfred Vianden (Bonn)
Präsident: Bernd Neuendorf (Düren)
Vizepräsidenten: Johanna Sandvoß (Rhein-Erft), Hans-Christian Olpen (Köln)
Schatzmeister: Ewald Prinz (Euskirchen)
Vorsitzender des Verbandsspielausschusses: Markus Müller (Köln)
Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauenfußball: Anja Hompesch (Aachen)
Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses: Rudi Rheinstädtler (Düren)
Vorsitzender des Verbandsschiedsrichterausschusses: Peter Oprei (Aachen)
Vorsitzender des Verbandsausschusses für Rechts- und Satzungsfragen: Kamil Niewiadomski (Sieg)
Vorsitzender des Verbandsausschusses für Freizeit- und Breitensport: Helmut Waldhaus (Heinsberg)
Präsidiumsmitglied für Digitalisierung: Anja Vianden (Bonn)
Vertreter der jungen Generation: Mark Degenhardt (Euskirchen)
Beratende Mitglieder: Dirk Brennecke (Geschäftsführer), Sascha Hendrich-Bächer (Leiter der Sportschule Hennef)

Ausschüsse / Gremien

Verbandsspielausschuss:

Markus Müller (Vorsitzender), Patrick Zielezny, Max Leuchter, René Stoll, Michael Schnitzler, Laurin Krohn (Vertreter der jungen Generation)

Verbandsausschuss für Frauenfußball:

Anja Hompesch (Vorsitzende), Susanne Milden, Patrick Effer, Emilie Knopp, Tülay Kayadibi (Vertreterin der jungen Generation)

Verbandsschiedsrichterausschuss:

Peter Oprei (Vorsitzender), Michael Bernhardt, Michael Beitzel, Helmut Hüdepohl, Alexander Degeer, Sven Körfer, Hans-Willi Ronig, Jorge Morillo Ramirez (Vertreter der jungen Generation)

Verbandsausschuss für Freizeit- und Breitensport:

Helmut Waldhaus (Vorsitzender), Dirk Wohlfeil, Hartwig Schumacher, Wolfgang Sieben, Sarah Janusch, Sebastian Sander (Vertreter der jungen Generation)

Verbandsausschuss für Rechts- und Satzungsfragen:

Kamil Niewiadomski (Vorsitzender), Dennis Hennecken, Dr. Norbert Toporowsky, Christoph Goerke, Markus Meier (Vertreter der jungen Generation)

Verbandssportgericht:

Thomas Riedel (Vorsitzender), Stefan Flock, Manuel Plützer, Robert Deller, Martina Lambertz, Kaan Haydan (Vertreter der jungen Generation)

Bezirkssportgericht I:
Norbert Schneider (Vorsitzender), Dr. Daniel Schlering, Matthias Faulenbach, Sven Steinhoff, Helmut Küpper, Romina Küpper (Vertreterin der jungen Generation)

Bezirkssportgericht II:
Thorsten Peters (Vorsitzender), Christian Lex, Carlo Bollenbeck, Gregor Müller, Marc Waldhausen, Vanessa Noppeney (Vertreterin der jungen Generation)

Kassenprüfer:
Michael Herpers, Regina Schier, Michael Closse

Ehrungen:

FVM-Ehrenmitglied: Hubert Jung (Euskirchen)

DFB-Verdienstnadel: Jürgen Aust (Köln), Michael Beitzel (Sieg), Sabine Nellen (Düren), Hans-Willi Ronig (Düren), Hans-Joachim Heine (Rhein-Erft), Egon Ronig (Euskirchen)

Goldene FVM-Ehrennadel: Markus Müller (Köln), Peter Oprei (Aachen), Sabine Nellen (Düren), Karl Fassbender (Berg), Norbert Monschau (Euskirchen)

Silberne FVM-Ehrennadel: Michael Bernhardt (Berg), Helmut Hüdepohl (Aachen), Karl Köhnlein (Köln), Jochen Retsch (Rhein-Erft), Carlo Bollenbeck (Rhein-Erft), Hubert Korte (Rhein-Erft)

Goldene FVM-Verdienstnadel: Alexander Degeer (Köln)

Silberne FVM-Verdienstnadel: Patrick Effer (Sieg), Susanne Milden (Rhein-Erft), Maic Vitt (Sieg)


Präsident Alfred Vianden im Interview

Am 29. Juni ging im FVM eine Ära zu Ende. Nach über 45 Jahren ehrenamtlichen Engagements im Fußball und nach zwölf Jahren an der Spitze des Fußball-Verbandes Mittelrhein schied Alfred Vianden beim Verbandstag des FVM aus dem Amt des Präsidenten aus. Im folgenden Interview zieht er Bilanz:

Hier geht es zum Interview mit Präsident Alfred Vianden.


Downloads

Nach oben scrollen