Bitburger-Pokal

Faszination Pokal: David besiegt Goliath. Verlängerung, Elfmeterschießen, selten liegen Jubel und Trauer so dicht beieinander wie im Pokalwettbewerb. Und nicht nur im DFB-Pokal, auch auf Landesebene begeistern packende Duelle jedes Jahr wieder die kleinen und großen Klubs.

Teilnehmerfeld und Modus

Das Teilnehmerfeld besteht aus 32 Mannschaften. Die Kreise stellen je 3 Vertreter aus dem Bitburger-Kreispokal= 27 Mannschaften. Dazu stoßen in der 1. Runde Fortuna Köln aus der 3. Liga und die drei FVM-Mannschaften der Regionalliga West (Viktoria Köln, Alemannia Aachen, Bonner SC). Der eine noch freie Platz bis zur Teilnehmerzahl 32 in der 1. Runde im Bitburger-Pokal wurde für die Saison 2016/17 an den Kreis Heinsberg vergeben, der im Verhältnis zu der Gesamtzahl der Vereine ihres Kreises die meisten am Bitburger-Kreispokal teilnehmenden Mannschaften stellt.

Gespielt werden fünf Runden (inklusive Finale), bis der neue Bitburger-Pokalsieger feststeht. In den ersten beiden Runden haben die klassentieferen Mannschaften Heimrecht. Der Sieger des Bitburger-Pokals nimmt an der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals teil.

Pokalfinale 2016 wurde live in der ARD übertragen!

Am 28. Mai 2016 wurden die Endspiele der Herren-Landespokale erstmals am selben Tag ausgetragen und in einer deutschlandweiten Konferenz live im Ersten gezeigt. Sämtliche Partien wurden darüber hinaus einzeln in voller Länge per Live-Stream auf sportschau.de gezeigt.

Die Landespokalendspiele am 28. Mai wurden in drei zeitlich versetzten Konferenzen übertragen. Anstoßzeiten waren 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr.

Eins ist schon jetzt klar: Der "Finaltag der Amateure" war die größte Amateurfußball-Live-Konferenz der Geschichte!

Mehr Infos zum Finaltag der Amateure

Hier geht es zu den Highlights der Konferenz des Finaltag der Amateure 2016

Bitburger-Pokal auch finanziell attraktiv

Zudem wird der Bitburger-Pokal nicht nur sportlich, sondern auch finanziell für die Vereine noch attraktiver, denn erstmals sollen durch eine solidarische Beteiligung mehr Vereine am TV-Honorar aus der ersten Runde des DFB-Pokals profitieren. Daher profitiert nicht mehr nur der Sieger des Bitburger-Pokals, auch der unterlegene Finalist sowie die unterlegenen Halb- und Viertelfinalisten des Bitburger-Pokals erhalten einen Teil der DFB-Fernsehgelder.Hier gibt es dazu mehr Infos.


Seit der Saison 2015/16 hat sich der finanzielle Anreiz für die Teilnehmer nochmals erhöht: Der Sieger des Bitburger-Pokals erhält 100.000 Euro für das Erreichen der 1. DFB-Pokalrunde. Rund 40.000 Euro zzgl. des Überschusses der Zuschauereinnahmen aus dem FVM-Pokalendspiel werden nun wie folgt verteilt: Der unterlegene Finalist erhält 40 Prozent, die beiden Verlierer der Halbfinals je 20 Prozent und die vier Verlierer der Viertelfinals je 5 Prozent. Der FVM seinerseits verzichtet auf eine Beteiligung an den Zuschauereinnahmen und erhöht damit den für die Teilnehmer ab dem Viertelfinale zur Verfügung stehenden Topf.

Hintergrund: Bis 2014 hat der DFB an den Sieger des Bitburger-Pokals, wie an alle Teilnehmer der ersten DFB-Pokalrunde, rund 100.000 Euro für das Erreichen der ersten DFB-Pokalrunde ausgeschüttet, 2015 wurde diese Summe auf 140.000 Euro erhöht. „Wir haben für den Bitburger-Pokal gemeinsam mit unseren Fußballkreisen beschlossen, den bisherigen Betrag von 100.000 Euro weiter als Sockelbetrag beim Sieger zu belassen und im Sinne des Solidarprinzips die restlichen 40.000 Euro aufzuteilen“, erklärt FVM-Präsident Alfred Vianden. 

Hauptsponsor Bitburger

Seit 2011 wird der FVM-Pokalwettbewerb der Herren - inklusive aller neun FVM-Kreise - als Bitburger-Pokal bzw. Bitburger-Kreispokal ausgetragen.

„Wir freuen uns sehr, mit Bitburger einen attraktiven und namhaften Partner für den Herren-Pokal an unserer Seite zu haben“, erklärt FVM-Präsident Alfred Vianden. „Der FVM-Pokal hat bei den Vereinen ein hohes Standing. Auch dank der Unterstützung von Bitburger konnten wir diese Wertigkeit für den wichtigsten Wettbewerb auf Landesverbands- und Kreisebene weiter steigern.“

„Der FVM ist ein wichtiger Kooperationspartner im für uns so wichtigen Feld des Fußball-Breitensports“, so Marco Boor, Sponsoring-Direktor von Bitburger. „Wir freuen uns sehr, auch den Amateurfußball entsprechend unterstützen und begleiten zu können. Die Region gehört seit über 100 Jahren zu unserem engsten Heimatgebiet, Bitburger hat hier viele Freunde. Die Partnerschaft mit dem FVM ist daher ein ideale Ergänzung unseres regionalen Fußball-Engagements.“

Die Pokalsieger seit 1995

2015/16 FC Viktoria Köln
2014/15 FC Viktoria Köln
2013/14 FC Viktoria Köln
2012/13 SC Fortuna Köln
2011/12 FC Hennef 05
2010/11 TSV Germania Windeck
2009/10 TSV Germania Windeck
2008/09 FC Germania Dattenfeld
2007/08 FC Wegberg-Beeck
2006/07 TSV Bayer 04 Leverkusen II
2005/06 TSV Alemannia Aachen II
2004/05 1. FC Köln II
2003/04 1. FC Köln II
2002/03 TSV Bayer 04 Leverkusen II
2001/02 TSV Alemannia Aachen II
2000/01 FC Blau-Weiß Brühl
1999/2000 TSV Bayer 04 Leverkusen II
1998/99 TSV Alemannia Aachen II
1997/98 TSV Bayer 04 Leverkusen II
1996/97 TSV Alemannia Aachen II
1995/96 TSV Bayer 04 Leverkusen II
1994/95 1. FC Köln II

Sie haben Interesse an einem unserer Pokalpakete oder einzelnen Werbeleistungen? Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot! Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Catrin Müller (catrin.mueller(at)fvm.de, 02242-91875/28) gerne zur Verfügung.

Nach oben scrollen