Bitburger-Pokal

Am Donnerstag, den 25. Mai 2017, treffen im Bitburger-Pokalfinale Fortuna Köln und Bonner SC aufeinander. Anpfiff ist um 17.00 Uhr im Sportpark Nord in Bonn. Hier finden Sie alle spannenden Infos rund um das diesjährige Bitburger-Pokalfinale mit der Vorstellung der Finalteilnehmer, Schiedsrichter und weiteren interessanten Fakten zum Spiel sowie allgemeine Infos zum Wettbewerb.

Bitburger-Pokalfinale 2017

  • Tickets

    Tickets

    Alle Informationen zu den Tickets und Vorverkaufsstellen rund um das Bitburger-Pokalfinale 2017 finden Sie in unserem Ticketcenter!

  • Kader

    Kader

    Fortuna Köln

    Tor: André Poggenborg, Tim Boss, Zicos Resvanis
    Abwehr: Boné Uaferro, Florian Hörnig, Cédric Mimbala, Jannik Schneider, Kusi Kwame, Cimo Röcker, Daniel Flottmann, Dennis Engelman
    Mittelfeld: Markus Pazurek, Oliver Schröder, Jannik Stoffels, Maik Kegel, Kristoffer Andersen, Christopher Theisen, Selcuk Alibaz, Lars Bender, Cauly Oliveira Souza, Michael Kessel, Kai-David Bösing
    Angriff: Hamdi Dahmani, Maurice Exslager, Johannes Rahn, Marc Brasnic, Serhat Koruk
    Trainer: Uwe Koschinat
    Co-Trainer: André Filipovic
    Torwarttrainer: Michael Hafkemeyer

    Bonner SC

    Tor: Martin Michel, Andy Hubert
    Abwehr: Markus Wipperfürth, Mario Weber, Andreas Dick, Günter Mabanza, Joran Sobiech, Anil Capkin, Ugur Dündar
    Mittelfeld: Adis Omerbasic, Tim Lünenbach, Dominik Schröer, Abdelkader Maouel, Ricardo Retterath, Kris Fillinger, Dario Schumacher, Gordon Addai, Connor Krempicki, Gjorgji Antoski
    Angriff: Lucas Musculus, Marcel Kaiser, Daniel-Danso Somuah, Benjamin Nuhi, Kelvin Lunga, Luca Sasso-Sant, Thiemo-Jérôme Kialka
    Cheftrainer: Daniel Zillken
    Trainer: Michael Braun
    Co-Trainer: Florian Mager
    Torwarttrainer: Waldemar Polec

  • Schiedsrichter

    Schiedsrichter

    Schiedsrichter

    Dominik Jolk vom SV Blau-Weiß Hand

    Karriere:

    Ab 2012: Mittelrheinliga, B-Junioren-Bundesliga
    Ab 2013: Regionalliga West
    Ab 2015: Schiedsrichter Assistent in der 3. Liga
    Ab 2016: Schiedsrichter-Assistent in der 2. Liga

    Schiedsrichter-Assistenten

    Sascha Weirich vom SV Blau-Weiß Hand und Sven Landgraf vom SV Weiden

    4. Offizieller

    Waldemar Ebel vom SV Rot-Weiß Eulenthal

    Schiedsrichter-Betreuer

    Michael Bernhardt (Verbandsschiedsrichterausschuss)

  • Live-Übertragung in der ARD

    Live-Übertragung in der ARD

    Das Spiel wird in einer ARD-Live-Konferenz im Rahmen des bundesweiten „Finaltags der Amateure“ übertragen. Zudem gibt es einen Livestream der Einzelpartie auf www.sportschau.de. Kommentator in der Live-Konferenz aus Bonn ist Jürgen Bergener. Beim „Finaltag der Amateure“ werden 20 von 21 Landespokalendspielen von 12.35 bis 19.55 Uhr übertragen.

  • Der Weg ins Finale

    Der Weg ins Finale

    Fortuna Köln

    1. RundeSV WachtbergFortuna Köln0:6
    2. RundeTSV Alemannia AachenFortuna Köln0:1
    ViertelfinaleFortuna KölnSV Bergisch Gladbach 093:1
    HalbfinaleFortuna KölnTV Herkenrath 092:1

    Bonner SC

    1. RundeFC Düren-NiederauBonner SC0:2
    2. RundeSG GFC Düren 99Bonner SC2:3
    ViertelfinaleBonner SCFC Viktoria Arnoldsweiler2:1
    HalbfinaleBonner SCFC Viktoria Köln2:0

    Qualifikation DFB-Pokal

    Der Sieger des Bitburger-Pokals qualifiziert sich für die 1. Runde des DFB-Pokals
    Spieltermin: Fr., 11. August – Mo., 14. August 2017

  • Schon gewusst? Jede Menge Fakten zum Finale

    Schon gewusst? Jede Menge Fakten zum Finale

    Zum sechsten Mal in Folge wird das Endspiel des Bitburger-Pokals im Sportpark Nord in Bonn ausgetragen. Das größte Stadion der Bundesstadt wurde 1970 eingeweiht und 41 Jahre später aufwändig saniert.

    Die Festlegung auf den Endspielort Bonn im Jahr 2012 wirkte sich enorm positiv auf die Zuschauerzahlen aus. Fast 3800 Menschen verfolgten durchschnittlich die Finals der vergangenen fünf Jahre. Der Spitzenwert stammt aus dem Jahr 2015, als 6193 Fußballfans das Match des FC Viktoria Köln gegen den Bonner SC sehen wollten. In dieser Rangliste folgen die Finals 2013 (Alemannia Aachen – Fortuna Köln/4715 Zuschauer), 2016 (Fortuna Köln – Viktoria Köln/4183), 2012 (FC Erftstadt – FC Hennef/2650) und 2014 (Viktoria Köln – FC Wegberg-Beeck/1100).

    Viktoria Köln verpasste durch das Ausscheiden im Halbfinale die einmalige Chance, zum vierten Mal in Folge den Pokal zu gewinnen. Lokalrivale Fortuna tritt zum dritten Mal zum Kampf um den Titel in Bonn an. Der Bonner SC bestreitet nach 2015 (1:4 gegen Viktoria Köln) zum zweiten Mal ein Endspiel im Sportpark seit 2012. Für alle übrigen Finalisten war das Spiel im Sportpark Nord bislang ein einmaliges Vergnügen.

    Nur im vergangenen Jahr blieb die erste Hälfte eines Bitburger-Pokalfinals in Bonn torlos. Und noch ein Novum brachte das Endspiel 2016: Es ging nach torlosen 90
    Minuten in die Verlängerung und nach Toren von Viktoria-Akteur Jules Schwadorf (96.) und Fortuna- Spieler Cauly Oliveira Souza (107.) anschließend auch noch ins Elfmeterschießen.

    Insgesamt fielen bei den bisherigen fünf Endspielen im Sportpark Nord stolze 16 Treffer. Hinzu kamen die elf verwandelten Versuche im Elfmeterschießen 2016, als sich Viktoria Köln mit 7:6 gegen Fortuna Köln durchsetzen konnte.

    Im Durchschnitt sind dies 3,2 Tore pro Spiel. Zwei Akteure durften sich dabei bereits über einen FinalDoppel pack freuen: René Dabers traf beim 3:0 des FC Hennef 05 gegen den FC Erftstadt zweimal, Fatih Candan gelang dieses Kunststück beim 2:1-Erfolg des FC Viktoria Köln 2014 gegen Wegberg-Beeck.

    Seit der Endspielvergabe 2012 nach Bonn gelang klassentieferen Klubs bereits zweimal der große Coup: Fortuna Köln bezwang 2013 noch als Regionalligist den damaligen Drittligisten Alemannia Aachen. Doch im vergangenen Jahr musste sich der Klub aus der Kölner Südstadt – inzwischen selbst Drittligist– dem Regionalligisten FC Viktoria Köln geschlagen geben.

    In den vergangenen zehn Jahren gelang mit Viktoria Köln (2015/16: 2:1 gegen 1. FC Union Berlin) nur einem FVM-Pokal-Sieger der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals.

  • Trikotfarben

    Trikotfarben

    Fortuna Köln
    TrikotWeiß
    HoseRot
    StutzenRot / Weiß
    TorwartGrün
    Bonner SC           
    TrikotDunkelblau
    HoseDunkelblau
    StutzenDunkelblau
    TorwartGrün
    Schiedsrichter
    TrikotGelb

  • Spielball

    Spielball

    Derbystar - Modell: Brillant APS

  • Statistik

    Statistik

    Die FVM-/Bitburger-Pokalfinals der vergangenen zehn Jahre

    2016Fortuna KölnViktoria Köln6:7 n.E.
    2015Viktoria KölnBonner SC4:1
    2014Viktoria KölnFC Wegberg-Beeck2:1
    2013Alemannia AachenFortuna Köln1:2
    2012FC ErftstadtFC Hennef 050:3
    2011TuS Germania WindeckFC Wegberg-Beeck3:1
    2010VfL AlfterTuS Germania Windeck0:2
    2009Germania DattenfeldBonner SC5:3
    2008FC Wegberg-BeeckBorussia Freialdenhoven3:2
    2007Bayer 04 Leverkusen IIGFC Düren

    1:0

    Die Ergebnisse der FVM-/Bitburger-Pokalsieger im DFB-Pokal

    SaisonFVM-TeilnehmerRundeGegnerErgebnis
    2016/17FC Viktoria Köln1. Runde1.FC Nürnberg6:7 n.E.
    2015/16FC Viktoria Köln

    1. Runde

    2. Runde

    1. FC Union Berlin

    Bayer 04 Leverkusen

    2:1

    0:6

    2014/15FC Viktoria Köln1. RundeHertha BSC2:4
    2013/14Fortuna Köln1. Runde1. FSV Mainz 051:2
    2012/13FC Hennef 051. Runde1860 München0:6
    2011/12TSV Germania Windeck1. Runde1899 Hoffenheim1:3 n.V. (1:1)
    2010/11TSV Germania Windeck1. RundeBayern München0:4
    2009/10TSV Germania Windeck1. RundeSchalke 040:4
    2008/09FC Wegberg-Beeck1. RundeAlemannia Aachen1:4
    2007/08Bayer 04 Leverkusen II1. RundeSC Paderborn0:1

  • Hausordnung

    Hausordnung

    Anlage zur Hausordnung des Sportpark Nord und den Ticketing-AGB des Fußball-Verbands Mittelrhein

    1. Verbotene Gegenstände:

    • Alkoholische Getränke aller Art
    • Große Taschen oder Rucksäcke, die größer als DIN A4-Format sind
    • Tetrapak über 0,25 Liter
    • Videokameras, Profi-Fotoapparate
    • Werkzeuge, andere als Wurfgegenstände nutzbare Dinge
    • Glasflaschen, Dosen, Parfum, Deoroller und –stifte
    • Gasdruckfanfaren
    • Laserpointer
    • Pyrotechnische Artikel aller Art (Kracher, Rauchbomben, Fackeln, Wunderkerzen usw.)
    • Blockfahnen
    • Fahnen über 1,50 Meter Länge und ab 3 cm Durchmesser
    • Doppelhalter
    • Motorradhelme
    • Tiere
    • Kinderwagen
    • Mehr als 1 Feuerzeug pro Person
    • Transparente mit beleidigenden, diskriminierenden oder politischen Äußerungen (Transparente werden durch den Ordnungsdienst kontrolliert)
    • Megafone
    • Trommeln (Abweichung: nach Voranmeldung über die Vereine sind je 3 Trommeln, die einsehbar sind, gestattet)

    2. Verteilaktionen:

    bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung des Veranstalters. Ohne diese, sind sie untersagt.

    3. Übernahme von Stadionverboten:

    Als Veranstalter des Bitburger-Pokalfinals 2017 am Donnerstag, dem 25. Mai 2017 im Sportpark Nord informiert der Fußball-Verband Mittelrhein e.V. darüber, dass er von seinem Hausrecht am Spieltag Gebrauch machen und alle bundesweit-gültigen Stadionverbote sowie alle erteilten Stadionverbote von Fortuna Köln und dem Bonner SC berücksichtigen wird.

    Der Fußball-Verband Mittelrhein e.V. wird auf dieser Basis für den Veranstaltungstag für diesen Personenkreis ein örtliches Hausverbot aussprechen.


Allgemeines

  • Teilnehmer und Modus

    Teilnehmer und Modus

    Das Teilnehmerfeld besteht aus 32 Mannschaften. Die Kreise stellen je 3 Vertreter aus dem Bitburger-Kreispokal= 27 Mannschaften. Dazu stoßen in der 1. Runde Fortuna Köln aus der 3. Liga und die drei FVM-Mannschaften der Regionalliga West (Viktoria Köln, Alemannia Aachen, Bonner SC). Der eine noch freie Platz bis zur Teilnehmerzahl 32 in der 1. Runde im Bitburger-Pokal wurde für die Saison 2016/17 an den Kreis Heinsberg vergeben, der im Verhältnis zu der Gesamtzahl der Vereine ihres Kreises die meisten am Bitburger-Kreispokal teilnehmenden Mannschaften stellt.

    Gespielt werden fünf Runden (inklusive Finale), bis der neue Bitburger-Pokalsieger feststeht. In den ersten beiden Runden haben die klassentieferen Mannschaften Heimrecht. Der Sieger des Bitburger-Pokals nimmt an der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals teil.

  • Live-Übertragung in der ARD

    Live-Übertragung in der ARD

    Am 28. Mai 2016 wurden die Endspiele der Herren-Landespokale erstmals am selben Tag ausgetragen und in einer deutschlandweiten Konferenz live im Ersten gezeigt. Finaltag der Amateure heißt das Format, dessen Spiele darüber hinaus auch einzeln in voller Länge per Live-Stream auf sportschau.de gezeigt werden.

    Die Landespokalendspiele am 28. Mai wurden in drei zeitlich versetzten Konferenzen übertragen. Anstoßzeiten waren 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr.

    Eins ist schon jetzt klar: Der "Finaltag der Amateure" war die größte Amateurfußball-Live-Konferenz der Geschichte!

    Mehr Infos zum Finaltag der Amateure

    Hier geht es zu den Highlights der Konferenz des Finaltag der Amateure 2016

  • Hauptsponsor Bitburger

    Hauptsponsor Bitburger

    Seit 2011 wird der FVM-Pokalwettbewerb der Herren - inklusive aller neun FVM-Kreise - als Bitburger-Pokal bzw. Bitburger-Kreispokal ausgetragen.

    „Wir freuen uns sehr, mit Bitburger einen attraktiven und namhaften Partner für den Herren-Pokal an unserer Seite zu haben“, erklärt FVM-Präsident Alfred Vianden. „Der FVM-Pokal hat bei den Vereinen ein hohes Standing. Auch dank der Unterstützung von Bitburger konnten wir diese Wertigkeit für den wichtigsten Wettbewerb auf Landesverbands- und Kreisebene weiter steigern.“

    „Der FVM ist ein wichtiger Kooperationspartner im für uns so wichtigen Feld des Fußball-Breitensports“, so Marco Boor, Sponsoring-Direktor von Bitburger. „Wir freuen uns sehr, auch den Amateurfußball entsprechend unterstützen und begleiten zu können. Die Region gehört seit über 100 Jahren zu unserem engsten Heimatgebiet, Bitburger hat hier viele Freunde. Die Partnerschaft mit dem FVM ist daher ein ideale Ergänzung unseres regionalen Fußball-Engagements.“

  • Pokalsieger seit 1995

    Pokalsieger seit 1995

    2015/16 FC Viktoria Köln
    2014/15 FC Viktoria Köln
    2013/14 FC Viktoria Köln
    2012/13 SC Fortuna Köln
    2011/12 FC Hennef 05
    2010/11 TSV Germania Windeck
    2015/16 FC Viktoria Köln
    2014/15 FC Viktoria Köln
    2013/14 FC Viktoria Köln
    2012/13 Fortuna Köln
    2011/12 FC Hennef 05
    2010/11 TSV Germania Windeck
    2009/10 TSV Germania Windeck
    2008/09 FC Germania Dattenfeld
    2007/08 FC Wegberg-Beeck
    2006/07 TSV Bayer 04 Leverkusen II
    2005/06 TSV Alemannia Aachen II
    2004/05 1. FC Köln II
    2003/04 1. FC Köln II
    2002/03 TSV Bayer 04 Leverkusen II
    2001/02 TSV Alemannia Aachen II
    2000/01 FC Blau-Weiß Brühl
    1999/2000 TSV Bayer 04 Leverkusen II
    1998/99 TSV Alemannia Aachen II
    1997/98 TSV Bayer 04 Leverkusen II
    1996/97 TSV Alemannia Aachen II
    1995/96 TSV Bayer 04 Leverkusen II
    1994/95 1. FC Köln II
Nach oben scrollen