Kreis Köln

FVM-Hallenpokal der Frauen: Werkself gewinnt im Sechsmeterschießen

FVM-Hallenpokal der Frauen: Werkself gewinnt im Sechsmeterschießen

Spannend bis zum Schluss: Erst im Sechsmeterschießen fiel beim diesjährigen FVM-Hallenpokal der Frauen am Sonntag im Wegberg die Entscheidung über den Turniersieg.

3:1 gewann die Zweitvertretung von Bayer 04 Leverkusen gegen den 1. FFC Bergisch Gladbach und holte sich damit den Sieg bei der zwölften Auflage. Platz 3 belegte Vorjahressieger SF Uevekoven, der Alemannia Aachen im kleinen Finale mit 2:0 besiegte.

In zwei Gruppen hatten die Kreispokalsieger und der alte Titelträger in dem nach den Futsal-Regeln ausgespielten Turnier die vier Halbfinalisten ermittelt. Wie im Finale musste auch schon im ersten Halbfinale zwischen Alemannia Aachen und dem FFC Bergisch Gladbach der Sieger per Sechsmeterschießen gefunden werden, als es nach der spannenden regulären Spielzeit 1:1 stand. Dieses konnte Bergisch Gladbach mit 4:3 für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinale setzte sich Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 gegen die Sportfreunde Uevekoven durch.

Im Finale ging Bayer 04 Leverkusen schnell durch Selma Demir mit 1:0 in Führung. Bergisch Gladbach gab nicht auf und konnte durch Svenja Stein den Ausgleich erzielen. Nach einer spannenden regulären Spielzeit blieb es beim 1:1, der Sieger musste durch im Sechsmeterschießen gefunden werden. Dort zeigten die Gladbacherinnen Nerven und verschossen den ersten Strafstoß, Leverkusen hingegen verwandelte. Als die Leverkusener Torhüterin den zweiten Schuss hielt, war der Turniersieg der Werkself perfekt.

„Wir haben von Beginn an interessante Spiele und viele Tore gesehen. Es  hat Spaß gemacht, den Mädels zuzuschauen“, fasste Anja Hompesch, Vorsitzende des Verbandsausschusses für Frauenfußball, ihre Eindrücke vom Turnier zufrieden zusammen. (Emilie Knopp)

Download

Ergebnisse des 12. FVM-Hallenpokal der Frauen

Bildergalerie

Hier geht es zu den Fotoimpressionen

Nach oben scrollen