Verbandsjugendtag 2016: Rudi Rheinstädtler neuer Vorsitzender

Verbandsjugendtag 2016: Rudi Rheinstädtler neuer Vorsitzender

Rudi Rheinstädtler ist neuer Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses (VJA) des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM). Die 92 Delegierten aus den neun Fußballkreisen des Verbandes wählten den 35-jährigen Dürener am Samstag auf dem Verbandsjugendtag des FVM in der Sportschule Hennef zum Nachfolger von Klaus Degenhardt. Degenhardt, von 2007 bis 2013 VJA-Vorsitzender, hatte im Sommer 2014 den Vorsitz wieder kommissarisch übernommen, nachdem der 2013 gewählte Vorsitzende Marko Tillmann bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen war. Als stellvertretenden VJA-Vorsitzenden wählten die Delegierten den 29-jährigen Christian Will aus Wiehl.

„Ich habe schon 2013 gesagt, dass wir den Jugendausschuss auch mit jungen Menschen vertreten wollen“, sagte Degenhardt. „Nach Markos Tod war es für mich selbstverständlich, wieder Verantwortung zu übernehmen. Nun können wir mit einem jungen Vorsitzenden den Weg weitergehen, den wir eingeschlagen haben“, so der 74-Jährige. Rheinstädtler dankte Degenhardt: „Er hat sich damals sofort bereit erklärt, nochmal den Vorsitz zu übernehmen. So konnten wir uns in Ruhe orientieren und neu aufstellen. Dafür sind wir ihm sehr dankbar.“

Rudi Rheinstädtler ist seit 15 Jahren in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich im Fußball-Verband Mittelrhein engagiert. 2001 wurde er als Vertreter der jungen Generation in den Verbandsjugendausschuss gewählt und war seither als Jugendbetreuer, Referent in der FVM-Jugendausbildung sowie als Mitglied des Jugendbildungsausschusses tätig, dem er seit 2013 vorstand.

„Unsere Jugendarbeit ist mit der FairPlayLiga und den Bambini-Spielfesten wie auch mit der Qualifizierung junger Menschen im Ehrenamt bundesweit anerkannt“, so Rheinstädtler. „Das macht uns natürlich stolz, aber wir wollen uns auf diesem hohen Niveau immer noch weiterentwickeln. Denn letztlich geht es darum, den Fußball für die Kinder und die Rahmenbedingungen immer weiter zu verbessern.“

Eines der zentralen Themen ist dabei die Anpassung der Ballgrößen an das Alter der Kinder, die der FVM seit Saisonbeginn empfiehlt. „Zu große bzw. schwere Bälle verursachen Fehlbelastungen und Schädigungen“, so Rheinstädtler. „Daher muss auch die Ballgröße dem Körper und Entwicklungsstand eines Kindes entsprechen.“ Der FVM hat daher mit der IKK classic das gemeinsame Projekt „Gesunder Kinderfußball“ ins Leben gerufen. „Dank Unterstützung unseres Gesundheitspartners können wir 960 F-Jugendmannschaften mit je zwei Bällen der Größe 3 ausstatten. Das ist ein toller Anfang“, freut sich Rheinstädtler. Die Verteilung der knapp 2.000 Bälle erfolgt im Sommer über die Fußballkreise, so dass zur neuen Saison in allen F-Jugendmannschaften die kindgerechten Bälle rollen können.

Auch in der ebenfalls bereits gut aufgestellten Qualifizierungsarbeit soll es Weiterentwicklungen geben. „Gut ausgebildete Trainer und Betreuer sind der Grundstein der Jugendarbeit. Daher muss es unser Ziel sein, die an den Schulen ausgebildeten ‚Junior Coaches‘ sowie die zentral vom FVM qualifizierten jungen Ehrenamtler noch stärker in die Vereine zu bringen. Außerdem wollen wir die Qualifizierung für Trainer und Betreuer vor Ort weiter ausbauen“, so Rheinstädtler. Auch die weitere Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Vereinen wird Schwerpunkt der nächsten drei Jahre sein. „Die Kooperationen mit Schulen ist für die Vereine der Schlüssel für ihre Zukunft. Wer jetzt keine Kooperationen schließt, wird langfristig Probleme haben.“

Keine personelle Änderungen ergab sich an der Spitze in der Verbandsjugendspruchkammer: Jochen Retsch aus dem Kreis Rhein-Erft bleibt Vorsitzender. Auch die Wahl aller anderen Ausschuss- und Gremienmitglieder erfolgte einstimmig.

Rudi Rheinstädtler wird als Vorsitzender auf dem Verbandstag des FVM am 25. Juni 2016 von den Delegierten formal bestätigt, er ist dann bis 2019 mit Sitz und Stimme im FVM-Präsidium vertreten.

Die FVM-Jugendgremien 2016-2019 im Überblick:

Verbandsjugendausschuss:
Rudi Rheinstädtler (Kreis Düren/Vorsitzender), Christian Will (Berg/stv. Vorsitzender), Hans-Joachim Heine (Rhein-Erft/Vorsitzender Jungenspielausschuss), Sabine Nellen (Düren/Vorsitzende Mädchenspielausschuss), Sebastian Knauth (Bonn/Vorsitzender Jugendbildungsausschuss), Norbert Teipel (Berg/Vorsitzender Schulfußballausschuss), Ruben Graß (Aachen/Vertreter der jungen Generation), Lars Lüdeke (Düren/Vertreter der jungen Generation)

Besetzung der Unterausschüsse
Jungenspielausschuss: Hans-Joachim Heine (Rhein-Erft/Vorsitzender), Roman Achilles (Heinsberg), Klaus Degenhardt (Aachen), Andreas Herzog (Rhein-Erft), Axel Stephan (Sieg)

Mädchenspielausschuss: Sabine Nellen (Düren/Vorsitzende), Tanja Büscher (Sieg), Karl Fassbender (Berg), Susanne Kasperczyk (Heinsberg), Susann-Christin Zwinge (Berg)

Jugendbildungsausschuss: Sebastian Knauth (Bonn/Vorsitzender), Thorsten Meier (Aachen), Mirco Pätschke (Rhein-Erft), Sebastian Weuthen (Sieg)

Schulfußballausschuss: Norbert Teipel (Berg/Vorsitzender), Riccardo Marangi (Heinsberg), Günter Scheidt (Aachen), Wolfgang Speier (Düren)

Verbandsjugendspruchkammer:
Jochen Retsch (Rhein-Erft/Vorsitzender), Wilfried Johnen (Rhein-Erft), Kerstin Ademi (Köln), Martin Deller (Düren), Hubert Korte (Rhein-Erft), Christoph Voßenkaul (Heinsberg), Thomas Bähr (Berg/Vertreter der jungen Generation), Tülay Kayadibi (Berg/ Vertreterin der jungen Generation)

Ehrungen anlässlich des Verbandsjugendtages 2016

  • Goldenes WFLV-Jugendleiterehrenzeichen: Detlef Winkler (Köln), Franz Faßbender (Bonn), Ulrike Rehse (Sieg), Hubert Korte, Jochen Retsch (beide Rhein-Erft)
  • Silbernes WFLV-Jugendleiterehrenzeichen: Tanja Büscher (Sieg), Christian Will (Berg), Michael Kratz (Euskirchen), Andreas Herzog (Rhein-Erft)
  • Goldene FVM-Ehrennadel: Karl Arzdorf (Bonn), Helmut Lewandowski (Berg)
  • Goldene FVM-Verdienstnadel: Wilfried Faßbender (Bonn)
  • Silberne FVM-Verdienstnadel: Sebastian Knauth (Bonn)
Nach oben scrollen