Verbandstag 2016

Der ordentliche Verbandstag 2016 des Fußball-Verbandes Mittelrhein e.V. findet am Samstag, 25. Juni 2016, um 10.00 Uhr in der Sportschule Hennef statt.

Downloads


Alfred Vianden kandidiert für 4. Amtszeit, Jürgen Aust für das Amt des Vizepräsidenten

145 Delegierte aus den neun Kreisen des FVM stimmen beim FVM-Verbandstag am 25. Juni über Personalentscheidungen sowie Anträge auf Satzungsänderungen für die Jahre 2016 bis 2019 ab.

Während Alfred Vianden, seit 2007 Präsident des siebtgrößten Landesverbandes im Deutschen Fußball-Bund, für eine weitere Amtszeit kandidiert und auch Hans-Christian Olpen als Vizepräsident erneut antritt, kommt es auf verschiedenen Positionen im Verbandspräsidium zu Veränderungen.

"Etwas zurückgeben"

Für das zweite Amt des Vizepräsidenten stellt sich der frühere FIFA- und Bundesliga-Schiedsrichter Jürgen Aust beim Verbandstag zur Wahl. Der 56-jährige Kölner soll Dr. Stephan Osnabrügge folgen, der am 15. April zum DFB-Schatzmeister gewählt worden war und aufgrund seiner Tätigkeit für den größten nationalen Sportfachverband der Welt sein Amt beim Fußball-Verband Mittelrhein niedergelegt hatte.

„Das, was ich als Schiedsrichter erreicht habe, habe ich auch der Ausbildung im FVM zu verdanken“, so Aust. „Nachdem ich über viele Jahre sportlich und beruflich sehr stark eingebunden war, ist jetzt die Zeit gekommen, in der ich mich ehrenamtlich einbringen und so etwas an meinen Heimatverband zurückgeben kann“, so der Manager einer Kölner Anwaltskanzlei. Im Fußball-Verband Mittelrhein soll er als Mitglied des geschäftsführenden Präsidiums die Weiterentwicklung des Verbandes an zentraler Stelle mitgestalten. „Wir haben sehr gute Gespräche geführt und freuen uns sehr, dass Jürgen Aust bei uns und für den Amateurfußball am Mittelrhein Verantwortung übernehmen und sich mit seinem hervorragenden beruflichen wie sportlichen Know-How einbringen möchte“, erklärt FVM-Präsident Alfred Vianden.

Veränderung auf sechs Positionen im Präsidium

Auf folgenden weiteren Positionen im Verbandspräsidium stehen Veränderungen an: Der langjährige Vorsitzende der Verbandsspielausschusses, Rolf Thiel (Fußballkreis Köln), möchte den Staffelstab an Markus Müller (Köln) weitergeben, Anja Hompesch (Aachen) soll Ingrid Wüst (Köln) als Vorsitzende des Frauenspielausschusses folgen, Dr. Björn Schiffbauer (Sieg) Nachfolger von Ernst Wilden (Aachen) als Vorsitzender des Rechts- und Satzungsausschusses werden. Achim Buchholz (Sieg) soll Reiner Meis (Euskirchen) als Vorsitzenden des Freizeit- und Breitensportausschusses beerben. Rudi Rheinstädtler (Düren) wurde beim Verbandsjugendtag bereits zum Nachfolger des kommissarischen Vorsitzenden des Verbandsjugendausschusses, Klaus Degenhardt (Aachen), gewählt. Eine weitere Amtszeit streben Peter Oprei (Aachen, Vorsitzender Verbandsschiedsrichterausschuss), Johanna Sandvoß (Rhein-Erft, Präsidiumsmitglied Medien, Kommunikation und Marketing) und Dominik Jolk (Berg, Vertreter der jungen Generation) an. Ewald Prinz (Euskirchen) stellt sich nach seiner Berufung zum kommissarischen FVM-Schatzmeister im Jahr 2014 erstmals zur Wahl.

Neben den Präsidiumsmitgliedern wählen die Delegierten auch die neuen Mitglieder von fünf FVM-Ausschüssen (Verbandsspielausschuss, Verbandsfrauenspielausschuss, Verbandsschiedsrichterausschuss, Freizeit- und Breitensport, Recht und Satzung) und drei Rechtsinstanzen (Verbandsspruchkammer, Bezirksspruchkammern I und II) für die kommenden drei Jahre. Die Mitglieder des Verbandsjugendausschusses und der Unterausschüsse wurden von ihren Delegierten bereits Ende April auf dem Verbandsjugendtag gewählt.

Über die Personalfragen hinaus stehen Ehrungen für verdiente ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  sowie Abstimmungen zu insgesamt 20 Anträgen auf Satzungs- bzw. Ordnungsänderungen auf dem Programm, die im Wesentlichen redaktionelle Änderungen zur Folge haben.

Egidius-Braun-Preis

Mit dem Egidius-Braun-Preis, den der FVM im Sinne der Philosophie ‚Fußball ist mehr als ein 1:0’ des DFB- und FVM-Ehrenpräsidenten in Würdigung für besonderes soziales Engagement seit 2010 bei jedem Verbandstag an eine herausragende Persönlichkeit verleiht, wird der langjährige Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“, Prälat Arnold Poll, der am 16. April im Alter von 90 Jahren verstarb, posthum ausgezeichnet. Den Preis nehmen stellvertretend Prälat Dr. Klaus Krämer und Dr. Gotthard Kleine vom Kindermissionswerk entgegen.

Mit dem Verbandstag unter dem Motto „Fußball verbindet Menschen“ setzt der FVM seinen Masterplan zur Unterstützung der Vereine fort. Zentrale Themen werden in den nächsten drei Jahren darüber hinaus die weitere Intensivierung der Kommunikation mit den Vereinen, die Gewinnung und Bindung des Ehrenamts und der Ausbau von Qualifizierungsangeboten sein.

Nach oben scrollen