Ein Unternehmen lebt seine Vision: Defibtech

Defibtech wurde 1999 in Guilford, Connecticut USA, gegründet. Mit der Vision, leistungsfähige und zuverlässige Defibrillatoren zu entwickeln, die so einfach und schnell zu verstehen sind, dass sie selbst von nicht ausgebildeten Ersthelfern bedient werden können. Unter der Marke Lifeline wurden im Jahr 2003 die ersten Defibrillatoren im Markt eingeführt.

Defibtech ist/hat...

  •     die am schnellsten wachsende Medizintechnik-Firma in Nordamerika
  •     Standorte in 40 Ländern
  •     bereits über 160.000 Einheiten verkauft

Defib Deutschland ist das deutsche Tochterunternehmen von Defibtech

Warum einen Defibrillator anschaffen?

Herz-Kreislaufstillstand – also die Gefahr des plötzlichen Herztodes – ist eine Notsituation, die allein in Deutschland über 100.000 mal im Jahr eintritt. Am Frühstückstisch, beim Einkaufen, am Arbeitsplatz, während des Sports – es kann überall und jedem jederzeit passieren. Ein aus dem Rhythmus geratenes Herz führt sehr schnell zur Bewusstlosigkeit und zum Herzstillstand. Potentielle Helfer stehen oft ratlos daneben. Sie wollen zwar eingreifen, wissen aber nicht wie.

Kommt es zum plötzlichen Herztod in Folge eines Herz-Kreislaufstillstandes auf dem Fußballplatz, erfährt man aus den Medien meist nur dann davon, wenn Profisportler betroffen sind. Dabei kommt es gerade in der weitaus größeren Gruppe der Fußballbreitensportler sehr viel häufiger zu lebensbedrohlichen Situationen. Notarzt und Sanitätsbereitschaft, wie sie bei Spielen der Bundesligaclubs selbstverständlich sind, haben auf den Plätzen im Amateurfußball längst nicht ihren festen Platz.

Und wenn der Ernstfall eintritt, zählt jede Minute: die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Menschen mit Kammerflimmern sinkt jede Minute um bis zu 10%! Damit liegt auch die Überlebenswahrscheinlichkeit eines Betroffenen, der bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes nicht versorgt wird bei nur ungefähr 10%. Mit der Überbrückung der Zeit durch eine Reanimation mittels Herz-Lungen-Wiederbelebung kann man die Überlebenschancen zwar verdoppeln, mit 20% ist die Prognose für den Patienten aber immer noch mehr als ungünstig.

Entscheidend beeinflussen lässt sich die Überlebenschance eines Betroffenen nur durch eine Kombination aus Frühdefibrillation und Reanimation - sie steigt auf bis zu 70%! 

Lifeline VIEW AED – weltweit erster Defibrillator mit Erste-Hilfe-Display

Der Notfall tritt ein: Herz-Kreislauf-Zusammenbruch, der plötzliche Herztod droht. Jetzt muss man schnell, angemessen und selbstsicher handeln, um den Patienten zu reanimieren. Die Realität sieht oft anders aus: Personen, die helfen wollen und sich gerade in der Nähe befinden, sind hilflos. Weil sie nicht wissen, was zu tun ist. In einem solchen Notfall entscheiden aber Sekunden über Leben und Tod. Darum hat Defib Deutschland den Lifeline VIEW AED entwickelt – den weltweit ersten Defibrillator mit integriertem Video-Bildschirm, der Ersthelfer und Laien Schritt für Schritt durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen führt (zusätzlich zur Sprachansage).

Alle weiteren Infos zum Lifeline VIEW AED finden Sie hier!

Hier finden Sie ein Video zur Anwendung des Lifeline VIEW AED.

Kontakt

Homepage:
http://www.defibtech.de/

Hier geht's zur Facebook-Präsenz von Defib Deutschland!

Anschrift:
Defib Deutschland GmbH
Kaiserswerther Strasse 115
40880 Ratingen
Tel.: 02102/420646
E-Mail: info(at)defibdeutschland.de

Ihre Ansprechpartnerin beim FVM:
Catrin Müller
Sövener Str. 60
53773 Hennef
Tel.: 02242/91875-28
E-Mail: catrin.mueller(at)fvm.de

Nach oben scrollen