"Die RheinDenker" - der FVM-Business-Club

Der Fußball-Verband Mittelrhein hat im Frühjahr 2016 einen neuen Business-Club, "Die RheinDenker", gegründet. Ziel ist der gemeinsame Austausch zwischen ausgewählten Vertretern aus Wirtschaft, Medien, Sport und Politik mit Interesse am (Amateur-) Fußball. Wir möchten den Denkern und Lenkern rechts und links des Rheins mit dieser Plattform die Möglichkeit geben, neue Kontakte in verschiedene Branchen zu knüpfen und den Fußball-Verband Mittelrhein und seine Aufgaben und Projekte näher kennenzulernen. Die Treffen der RheinDenker finden in besonderer, lockerer Atmosphäre statt – Stehtisch- statt Sitzungscharakter.


Der nächste Termin für die 3. RheinDenker Veranstaltung ist am Dienstag, den 9. Mai 2017. Für Fragen zu den RheinDenkern, steht Ihnen Catrin Müller sehr gerne zur Verfügung.


  • Erfolgreiche Premiere der RheinDenker (19. Februar 2016)

    Erfolgreiche Premiere der RheinDenker (19. Februar 2016)

    Freunde und Interessierte des Amateurfußballs zusammenbringen und ihnen eine attraktive Plattform bieten, sich zu vernetzen und untereinander auszutauschen, das ist das Ziel des neuen FVM-Business-Clubs RheinDenker, der Mitte Februar Premiere feierte – und bei allen Beteiligten auf sehr positive Resonanz stieß.

    Ausgewählte Gäste aus Wirtschaft, Medien, Sport  und Politik kamen in der Sportschule Hennef zusammen, um den gemeinsamen Austausch zu intensivieren „Wir  freuen uns, dass wir mit den RheinDenkern eine Plattform geschaffen haben, die den Denkern und Lenkern rechts und links des Rheins die Möglichkeit gibt, Impulse durch spannende Vorträge zu erhalten und neue Kontakte in die verschiedenen Branchen zu knüpfen“, freute sich FVM-Präsident Alfred Vianden über das neue Format. „Wir möchten in lockerer Atmosphäre Mehrwerte für alle RheinDenker schaffen. Beste Voraussetzung ist dabei die gemeinsame Leidenschaft für den Amateurfußball in der Region“.

    Welche Strahlkraft der Amateurfußball hat, machte WDR-Sportchef Steffen Simon in seinem Vortrag deutlich. In einer Sitzung des früheren FVM-Wirtschaftrates gab er vor einigen Jahren den Anstoß für den „Finaltag der Amateure“, bei dem in diesem Jahr am 28. Mai die Herren-Pokalendspiele auf Landesverbandsebene in einer Live-Konferenz in der ARD zu sehen sein werden. „Die Entwicklung, von den ersten Überlegungen über die NRW-Pokalfinals im letzten Jahr bis hin zum Finaltag der Amateure, zeigt auf, welche Möglichkeiten sich ergeben können, wenn man sich austauscht“, so Simon.

    Die FairPlayLiga stand als eines von zwei aktuellen FVM-Themen im Fokus. Daneben erhielt auch die Einführung kindgerechter Ballgrößen für die jüngsten Nachwuchskicker Beachtung. Beide Ideen sind im FVM entstanden und werden inzwischen auch von anderen Landesverbänden übernommen.

    Fazit: Die Premiere ist gelungen, die RheinDenker freuen sich auf das nächste Treffen am 8. November.

  • Gelungene 2. Veranstaltung der RheinDenker (8. November 2016)

    Gelungene 2. Veranstaltung der RheinDenker (8. November 2016)

    „Wir möchten in lockerer Atmosphäre Mehrwerte für alle RheinDenker schaffen. Beste Voraussetzung ist dabei die gemeinsame Leidenschaft für den Amateurfußball in der Region“, freute sich FVM-Präsident Alfred Vianden über die große Anzahl an Teilnehmern.

    Diese Leidenschaft teilt auch Mercedes-Benz. „Wir sind dem Sport allgemein und dem Fußball insbesondere sehr verbunden und waren angetan von der Idee der RheinDenker und der Premiere im Februar in der Sportschule Hennef. Daher haben wir gern angeboten, die Amateurfußball-Interessierten in unser Haus einzuladen“, erklärte Mercedes-Benz-Verkaufsleiter Torsten Grimmer die besondere Location.

    Welche Strahlkraft der Amateurfußball hat, machte WDR-Sportchef Steffen Simon in seinem Fazit zum „Finaltag der Amateure“ deutlich, bei dem die ARD im Mai 2016 erstmals die Pokalendspiele von 17 Landesverbänden in einer achtstündigen Live-Konferenz übertragen hatte. „Die technische Dimension der Übertragung ist nur noch mit den Olympischen Spielen vergleichbar. Alle Landesrundfunkanstalten der ARD und die Landesverbände zusammen mit dem DFB haben gemeinsam ein großartiges Projekt auf den Weg gebracht, das die Wertschätzung für den Amateurfußball untermauert“, so Simon. „Die Entwicklung von den ersten Überlegungen zur Übertragung der Pokalfinals in NRW 2015 bis hin zum Finaltag der Amateure in diesem Jahr zeigt auf, was möglich ist, wenn man sich austauscht und wenn alle begeistert an einem Strang ziehen.“ Und auch die Bilanz des Finaltages ist überaus positiv: „Wir haben nur Rückendeckung für das Projekt bekommen, vor allem in den sozialen Medien.“

    Auch der zweite Programmpunkt des Abends hielt Einblicke in die vielfältigen Aufgaben des Verbandes bereit, die zugleich Parallelen zum beruflichen Alltag aufweisen. „Entscheidungen treffen und mit Druck umgehen – Kernkompetenzen auf dem Fußballplatz und im Job“ war das Thema, zu dem der frühere Bundesliga-Schiedsrichter Jürgen Aust, zugleich FVM-Vizepräsident, und Dominik Jolk, Schiedsrichter-Assistent in der 2. Bundesliga und ebenfalls FVM-Präsidiumsmitglied  ihre Erfahrungen mit den RheinDenkern teilten. „Als Schiedsrichter muss man mit Druck umgehen können, schnelle Entscheidungen treffen, Fehler schnell abhaken und nach vorne schauen. Gleiches gilt oft auch im Beruf, daher kann man viele Erfahrungen aus dem Sport in den Job übertragen – und umgekehrt, fassten die beiden zusammen.

    Neben den Schwerpunktthemen blieb zudem genug Raum für das persönliche Gespräch untereinander, so dass die Teilnehmer, darunter auch viele neue Gesichter, mit neuen Eindrücken und Kontakten auf den Abend zurückblicken. Die RheinDenker freuen sich auf das nächste Treffen am 9. Mai 2017.

Das Konzept.

  • B2B: Gemeinsamer Austausch zwischen ausgewählten Vertretern aus Wirtschaft, Medien, Sport und Politik mit Interesse am (Amateur-) Fußball
  • Mehrwert durch interessante Vorträge und neue Kontaktmöglichkeiten in verschiedene Branchen
  • Kommunikation und Vorstellung der RheinDenker in den FVM-Medien
  • Dynamische RheinDenker-Kultur: Neue Denker sind willkommen, Kontinuität ist erwünscht

„Die Bedeutung des Dialoges quer durch alle Branchen, auf und neben dem Platz, nimmt immer mehr zu. Der FVM bietet mit den RheinDenkern eine attraktive Plattform, Freunde und Interessierte des Amateurfußballs zusammen zu bringen!“ (Wolfgang Holzhäuser, RheinDenker)

Die Ziele.

  • Fußball verbindet Menschen: Der FVM bietet als siebtgrößter Fußball-Landesverband im DFB und als der Anbieter von Amateurfußball in der Region die Plattform für ein attraktives Netzwerk von Partnern und Freunden des Amateurfußballs.
  • Neue Einblicke in bisher unbekannte Themengebiete
  • Regelmäßiger Informationsaustausch rund um alle wichtigen Themen des Amateurfußballs am Mittelrhein
  • Potential gemeinsamer Projekte erschließen

Der Fußball-Verband Mittelrhein ist in unserer Region die zentrale Einheit für den Amateurfußball. Wir leben unseren sport-, bildungs- und gesellschaftspolitischen Auftrag, weit über den Platz hinaus. Gerade deshalb ist uns der Austausch mit den Denkern und Lenkern aus den unterschiedlichen Branchen so wichtig. Ich freue ich schon jetzt auf interessante Gespräche! (Alfred Vianden, FVM-Präsident und RheinDenker)


Ansprechpartnerin

Catrin Müller

Sövener Straße 60

53773 Hennef

E-Mail: catrin.mueller(at)fvm.de

Tel.: 02242/91875 - 25

Nach oben scrollen